04. Mai 2018 / 14:19 Uhr

Thomas Möller macht's beim PSV Neumünster

Thomas Möller macht's beim PSV Neumünster

Jan-Philipp Wottge
Thomas Möller hier noch wild gestikulierend als Trainer des VfR Neumünster.
Thomas Möller hier noch wild gestikulierend als Trainer des VfR Neumünster. © objectivo / Christoph Kugel
Anzeige

Der ehemalige Sportlicher Leiter des Stadtrivalen VfR Neumünster übernimmt den Oberligisten

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Paukenschlag ist perfekt. Erst entließ der vom Abstieg bedrohte Oberligist PSV Neumünster seinen Coach Maik Gabriel. Nur Stunden später präsentierten die Polizisten mit Thomas Möller seinen Nachfolger. Der 51-Jährige war bis zum Januar Sportlicher Leiter beim Stadtrivalen VfR Neumünster und soll nun auf der anderen Stadtwaldseite für den Klassenerhalt sorgen.

Mehr Fußball aus der Region

Möller wird auch in der kommenden Saison das Kommando an der Stettiner Straße haben. Er unterschrieb einen Vertrag der unabhängig von der Spielklasse ist. Seine Premiere feiert der Timmendorfer am Sonnabend um 16 Uhr bei seinem Ex-Klub SV Todesfelde. "Wir wollten einen Trainer mit Strahlkraft, eine echte Persönlichkeit", sagt PSV-Liga-Obmann Jochen Schmahl zum Trainercoup.

"Die Punktausbeute in den letzten 9 Saisonspielen nach der Winterpause und die bedrohliche Situation als Tabellen-Dreizehnter haben uns zu diesem Schritt gezwungen. Das Trainer-Team hat fachlich sehr gute Arbeit geleistet und war absolut bestrebt, unsere Ziele zu erreichen. Die Entwicklung der Mannschaft verlief zuletzt allerdings nicht wie gewünscht. Wir hatten nicht mehr die hundertprozentige Überzeugung, dass wir mit Maik Gabriel und Malte Hubert den Negativtrend stoppen können und bedanken uns bei Maik und Malte für ihr großes Engagement wünschen ihnen privat wie beruflich alles Gute", schildert Andre Lüneburg, Pressesprecher beim PSV, die Situation.

"Die Entscheidung ist uns unheimlich schwer gefallen, aber wir hatten gemeinsam nicht mehr die Hoffnung, mit Maik und Malte die Wende herbeizuführen und auch befürchtet, dass im Falle eines Abstiegs der Wiederaufstieg gefährdet wäre. Wir haben in einer kritischen Situation im Sinne des Vereins gehandelt" erklärt Lüneburg weiter.

Der Saisonverlauf 2017/18 von Zweitligist Holstein Kiel

1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Remis gegen den SV Sandhausen in die Zweitliga-Spielzeit. Sukuta-Pasu (14.) und Klingmann (35.) bringen die Gäste zunächst in Führung, später schlagen die Störche durch Lewerenz (75.) und Ducksch (90+5.) zurück. Zur Galerie
1. Spieltag: Holstein Kiel startet mit einem Remis gegen den SV Sandhausen in die Zweitliga-Spielzeit. Sukuta-Pasu (14.) und Klingmann (35.) bringen die Gäste zunächst in Führung, später schlagen die Störche durch Lewerenz (75.) und Ducksch (90+5.) zurück. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt