09. November 2018 / 06:00 Uhr

Gladbach-Star Thorgan Hazard im Interview: "Den FC Bayern darf man nicht abschreiben"

Gladbach-Star Thorgan Hazard im Interview: "Den FC Bayern darf man nicht abschreiben"

Andreas Kötter
Gladbach-Star Thorgan Hazard exklusiv im Interview. Der Belgier führt aktuell die Torschützenliste der Bundesliga an.
Gladbach-Star Thorgan Hazard exklusiv im Interview. Der Belgier führt aktuell die Torschützenliste der Bundesliga an. © imago
Anzeige

Er ist der Torjäger von Borussia Mönchengladbach: Im Interview mit dem SPORTBUZZER spricht Thorgan Hazard über Titelchancen, Premier-League-Träume und seinen Bruder Eden Hazard, der Superstar beim FC Chelsea ist.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Monsieur Hazard, Sie führen mit sieben Treffern die Torschützenliste an. Wie viele sollen noch folgen?

Ich habe nach der vergangenen Saison gesagt, dass es einige Bereiche gibt, in denen ich mich noch verbessern muss. Einer davon ist der Abschluss. Also habe mir das Ziel gesetzt, aus einer ähnlichen Anzahl an Chancen mehr als zehn Tore zu erzielen. Im Moment klappt das ganz gut. Und ein wenig Glück, wie beim Elfmeter gegen Düsseldorf, kommt noch dazu.

Ihr Bruder Eden führt die Torschützenliste der Premier League an. Was sagt er zu Ihrem Höhenflug?

Eden hat mir nach der ersten Halbzeit gegen Düsseldorf, in der ich eine gute Chance ausgelassen habe, geschrieben, dass diese 45 Minuten wohl nicht so toll gewesen wären. Die zweite Halbzeit konnte er nicht sehen, weil er zeitgleich mit Chelsea gegen Crystal Palace spielen musste. Als man ihm später gesagt hat, dass sein Bruder zwei Tore gemacht hat, wollte er das nicht wahrhaben.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Zur Galerie
Anzeige

Thorgan und Eden Hazard bald in einem Team?

Gibt es jetzt ein „Wettschießen“ zwischen Ihnen und Eden?

Es gibt seit Jahren eine Art Wettbewerb zwischen uns: Wer am Ende einer Saison weniger Tore geschossen hat, der muss den anderen am Saisonende zum Essen einladen. Nun hat am vergangenen Wochenende aber auch unser Bruder Kylian getroffen, für Cercle Brügge. Könnte also sein, dass er sich noch einmischt (lacht).

Mehr zu Borussia Mönchengladbach

Sie haben häufiger gesagt, dass es ein Traum wäre, mit Eden gemeinsam für einen Klub aufzulaufen. Rückt dieser Traum langsam näher?

Im Moment ist das überhaupt kein Thema. Wir fühlen uns beide sehr wohl in unseren jeweiligen Klubs und denken nicht daran, etwas zu ändern. Im Übrigen spielen wir ja zusammen in der Nationalmannschaft. Und vielleicht gibt es irgendwann in der Zukunft, am Karriereende vielleicht, auch die Chance im Verein zusammenzuspielen.

Können Sie sich vorstellen auch über 2020 hinaus bei Borussia Mönchengladbach zu bleiben?

Das ist durchaus möglich. Wie gesagt, ich fühle mich sehr wohl in Gladbach. Ich habe mal auf die Frage, ob mich die Premier League reizen würde, geantwortet, dass das eine tolle Liga sei. Aber tolle Ligen, das sind die Serie A, die Primera Division und die Bundesliga auch. Mag sein, dass die Premier League in Belgien die größte Beachtung findet. Aber das liegt daran, dass viele Belgier auf der Insel spielen.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Zur Galerie

Hazard: "In Deutschland ist es schwierig, einen Titel zu gewinnen"

Was ist drin in dieser Saison für Borussia, nachdem die Chance auf den Pokalsieg schon vertan ist?

In der Bundesliga ist es tatsächlich so, dass du jede Woche nicht weniger als 100 Prozent geben musst, wenn du erfolgreich sein willst. Du kannst in der einen Woche in München gewinnen, aber in der nächsten in Freiburg verlieren. Das macht es sehr schwierig, in Deutschland einen Titel zu holen.

Also gibt es wieder keinen Titel?

Man muss wohl davon ausgehen, dass wir nach dem Aus im Pokal in dieser Saison keinen Titel holen werden. Dass wir uns in der Meisterschaft gegen Dortmund und Bayern durchsetzen können, ist zwar nicht völlig unmöglich, scheint mir aber doch unwahrscheinlich. Vielleicht klappt es in einem anderen Jahr.

Bayern hat Probleme. Ist das eine Chance für andere Mannschaften?

Mag sein. Der FC Bayern hat sechs Meistertitel in Folge gewonnen, und irgendwann reicht es ja auch mal. Vielleicht wird diese Saison nun die von Borussia Dortmund und Lucien Favre. Allerdings kann ich mir noch nicht vorstellen, dass die Bayern die Saison komplett in den Sand setzen. Ich würde sie jedenfalls noch nicht abschreiben.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt