Vertrauensperson Thuvaatakes Thuraiaiyah im Urlaub USER-BEITRAG Vertrauensperson Thuvaatakes Thuraiaiyah im Urlaub © TSV Havelse
Vertrauensperson Thuvaatakes Thuraiaiyah im Urlaub

Thuvaatakes Thuraiaiyah wird Jugend-Vertrauensperson beim TSV Havelse

Gerade in der heutigen Zeit benötigen die Jungs jemanden zum Reden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Thuvaatakes Thuraiaiyah, Spitzname Ragis, wird in der neuen Saison die Position als Jugend-Vertrauensperson im Verein übernehmen. Damit erfüllen wir eine wichtige Auflage für ein Nachwuchsleistungszentrum wichtiger ist jedoch, dass die Jungs innerhalb des Vereins einen Ansprechpartner haben den Sie jederzeit aufsuchen können.

Schwäche zeigen, ist in unserer Gesellschaft verpönt. Leistungsspieler sollen neben den Druck der Schule, Familie, Freundin, Ausbildung, Fussball usw. funktionieren, dies ist jedoch ein schmaler Grat.

Einige Spieler kommen besser zurecht - einige nicht. Wir wollen jedem Spieler bei uns im Verein die Chance geben, falls Hilfe benötigt wird - ihm diese auch zu geben. Es kann passieren, dass einige Jungs nicht alles mit dem zuständigen Trainer besprechen möchten, deshalb haben wir mit Ragis jemanden der im Verein aber auch ausserhalb mit den Jungs arbeiten kann.

Wir möchten nun Ragis gerne im diesem Interview einmal vorstellen, viel Spaß beim Lesen.

Ragis wie genau soll man sich deine Arbeit beim TSV Havelse als Vertrauensperson vorstellen ?

Ich sehe mich in der Unterstützenden und Beratenden Funktion für die Jugendlichen. Die Themen gehen von Schule, Private Probleme bis hin zu Streitigkeiten innerhalb der Mannschaft. Da ich als Sozialarbeiter auch der Schweigepflicht unterlege, können sich die Jugendlichen sicher sein, dass ich keinerlei Informationen an dritte weiterleite, auch nicht ans Trainerteam. Das ist mir wichtig, Da die Kids bereits unter hohem Druck stehen und ich sie nicht zusätzlich belasten und mit der Situation überfordern will.

Wie bist Du zu deinem Beruf eigentlich gekommen?

Eigentlich durch den Sport. Also durch meine aktive Zeit als Fußballer und bekräftigt durch meine Erfahrungen in der Kampfkunst. Für mich war es immer wichtig mit einem Lachen zur Arbeit zu gehen und auch wider lächelnd nach Hause zu kommen.

Wie verbindest Du dein Beruf mit deiner Aufgabe beim TSV Havelse?

Sport und Vereinsleben ist für mich einer der wichtigsten und effektivsten Orte um sich zu Sozialisieren und insbesondere Soziale Kompetenzen zu erlangen. Insbesondere der Mannschaftssport fördert dieses, da ich der Ansicht bin das eine Team ein „Mikro Kosmos“ der Gesellschaft darstellt. Es gibt verschiedene Individuen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen, jeder einzelne muss sich mit seinen Stärken einbringen und die Schwächen der einzelnen Teammitglieder auffangen, um erfolgreich zu sein. Da heißt es auch mal, private und eigene Interessen für das Team zurückzustellen.

Der Druck der Jugendlichen wird immer härter, Schulbildung - Familie - Freunde/-innen und dazu Leistungsfussball - wie glaubst Du kannst Du den Jungs behilflich sein ?

Das ist so pauschal nicht zu beantworten. Auch wenn zwei Jugendliche das „selbe“ anliegen haben, muss es nicht automatisch eine Lösung geben die beiden hilft. Jeder Mensch ist anders, hat eine eigene Lebenswelt und eine andere Sicht auf die Dinge. Ich sehen meine Aufgaben darin, den Jugendlichen ein offener und Wertung freier Ansprechpartner zu sein und Ihnen eine Rückzugsmöglichkeit zu bieten, wenn sie sich mit der Situation in der sie sich befinden überfordert fühlen. 

Hattest Du bereits konkrete Fälle die dich geprägt haben?

Ich persönlich habe noch keine Fälle in dieser Richtung betreut. Aber persönliche Erfahrungen wie Z.B Freunde die Verletzungen verheimlicht haben, um aufgestellt zu werden. Langfristig gesehen haben sie damit Ihre „Karriere“ geopfert, da sie die Folgeschäden der Verletzungen nicht bedacht haben.

Glaubst Du, das Schwäche zeigen, ein Tabu Thema in der Gesellschaft ist?

In der heutigen Leistungsgesellschaft auf jeden Fall! Ich vertrete die Ansicht, dass es eine Stärke ist, Kompetenzen abzugeben und sich Unterstützung zu holen.

Die Spartenleitung des TSV Havelse ist ja mit einer konkreten Idee zu *Dir gekommen. Glaubst Du das dieses Angebot von den Spielern wahrgenommen wird oder reicht es überhaupt aus, dass der Verein sowas *seinen Jugendlichen anbietet ?**

Ein solches Angebot sollte zum Standard jedes Vereins gehören, der Bedarf wir weiter steigen. Wenn die Jugendlichen erstmal meine Funktion verstanden haben, bin ich zuversichtlich, dass viele das Angebot annehmen werden. Natürlich hängt vieles auch von der Person ab und ob sie authentisch ist.

Ist der Wunsch heute nach offenen Gesprächen aufgrund der gestiegen Haltung zum Erfolg größer als damals noch ?

Ob der Wunsch höher ist, ist schwer zu sagen. Ich denke viele haben Hemmungen und können Ihren Wunsch/Bedarf danach auch nicht wahrnehmen. Da sie noch nie die Möglichkeit dazu bekamen. 

Was würdest Du Jugendlichen mit auf den Weg geben, die vielleicht ein Gespräch benötigen aber sich nicht trauen?

 Meine Handynummer :-)

 Hört sich simple an, aber es ist ein sehr niedrigschwelliger Zugang und zwanglos für die Jugendlichen.

Region/Hannover TSV Havelse II ( U12 ) (D-Junioren) TSV Havelse TSV Havelse II (U18) (A-Junioren) TSV Havelse II U14 (C-Junioren) TSV Havelse U15 (C-Junioren) TSV Havelse II U16 (B-Junioren) TSV Havelse U17 (B-Junioren) ugccontent

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige