02. April 2018 / 15:40 Uhr

​"Unterschied waren die Special Teams": Scorpions starten mit Niederlage ins Halbfinale

​"Unterschied waren die Special Teams": Scorpions starten mit Niederlage ins Halbfinale

Stephan Hartung
Scorpions-Keeper Björn Linda musste viermal den Puck passieren lassen.
Scorpions-Keeper Björn Linda musste viermal den Puck passieren lassen. © Petrow
Anzeige

Die Hannover Scorpions sind nur noch einen Schritt vom Finale der Play-offs zur DEL 2 entfernt. Bei den Tilburg Trappers startete die Serie im Halbfinale. Doch der Auftakt misslang.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Auswärts bei den Tilburg Trappers wollten die Hannover Scorpions den ersten Schritt im Halbfinale der Play-offs zur DEL 2 erfolgreich gestalten. Tilburg war Favorit. In drei Jahren Oberliga gewannen sie zwei Mal in Folge die Meisterschaft und verloren in den aktuellen Play-offs noch kein Spiel.

​Ausgleich der Scorpions sehenswert


Die Hannover Scorpions haben im Play-off-Halbfinale der Eishockey-Oberliga das Auftaktspiel verloren. Die Mannschaft von Trainer Dieter Reiss unterlag bei den Tilburg Trappers mit 2:4 (1:1, 0:1, 1:2). Damit führen die Niederländer mit 1:0 in der Serie. Das zweite Spiel steigt am Mittwoch (20 Uhr) in Mellendorf.

Die Gastgeber entwickelten von Beginn an den Druck, der zu erwarten war. Scorpions-Torhüter Björn Linda musste sich mehrfach auszeichnen. Seinen Vorderleuten gelang es zur Mitte des ersten Drittels, die Partie zu beruhigen und selbst für gefährliche Offensivaktionen zu sorgen. Umso ärgerlicher aus Scorpions-Sicht, dass die erste Unterzahl zum Rückstand führte: Thomas Pape saß auf der Strafbank, Kevin de Bruijsten traf (15.) im Nachsetzen, nachdem ein Schuss von Mickey Bastings vor Linda abgefälscht wurde. Doch die Scorpions schlugen zurück – und das mit einem schönen Angriff: Sebastian Lehmann legte die Scheibe mit der Rückhand zurück auf Patrick Schmid, dessen Schuss Ian Meierdres noch hielt, ehe Björn Bombis egalisierte (18.).

​"Unterschied waren die Special Teams"


Im zweiten Drittel erhielten die Scorpions dann die Gelegenheiten für eine erstmalige Führung durch zwei Powerplays. Doch vor allem beim zweiten Überzahlspiel schwächelten sie. Mit einem Mann weniger hatten Parker Bowles (30.) und Brock Montgomery (31.) die Möglichkeiten zum 2:1 – doch scheiterten entweder an Linda oder an der Latte des Scorpions-Tores. Versäumtes holte schließlich die vierte Reihe der Trappers mit einem sehenswerten Treffer nach: Jonne de Bonth (37.) schloss einen starken Angriff ab.

Im Schlussdrittel erhöhten Rico de Hondt (49.) und Ivy van den Heuvel (58.) auf 4:1, ehe Goran Pantic 45 Sekunden später den 4:2-Endstand herstellte. „Das war ein verdienter Sieg von Tilburg. Der Unterschied waren die Special Teams, bei numerischer Gleichheit waren wir auf Augenhöhe“, sagte Scorpions-Sportchef Eric Haselbacher.

Hier gibt es den Ticker zum Nachlesen:


Mehr zu den Hannover Scorpions
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt