Timo Werner durfte im Test gegen England in der Sturmspitze ran.  Timo Werner durfte im Test gegen England in der Sturmspitze ran.  © imago
Timo Werner durfte im Test gegen England in der Sturmspitze ran. 

Timo Werner nach dem England-Spiel: "Es war ein guter Test" 

Nationalstürmer Timo Werner gilt als der Hoffnungsträger in der Offensive der deutschen Nationalmannschaft. Nach dem 0:0 gegen England schilderte der Profi von RB Leipzig dem Sportbuzzer in der Mixedzone seine Eindrücke vom Spiel. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Herr Werner, war Ihr erstes Mal in Wembley etwas Besonderes oder stecken Sie auch das eiskalt weg?

Timo Werner: Ich würde lügen, wenn ich das behaupten würde. Es ist ein einmaliges Stadion, selbst in Europa. Es gibt nicht viele die so viele Zuschauer fassen. Es hat richtig Spaß gemacht, dort zu spielen.

Waren Sie von der Stimmung nicht doch etwas enttäuscht?

Vielleicht waren wir auch Schuld daran, weil am lautesten wurde es, wenn der englische Torwart gehalten hat. In den Momenten in denen die Stimmung da war, war sie schon nicht schlecht.

Ist es nicht ein komisches Zeichen wenn die Zuschauer Papierflieger werfen und jubeln, wenn diese auf dem Platz landen?

Ich habe das erst gar nicht so mitbekommen, warum die immer gejubelt haben. Dann habe ich Richtung Tor und auf die Anzeigetafel geschaut, aber da war nichts. Plötzlich habe ich auf der Bank fast einen Papierflieger an den Kopf bekommen. Danach haben alle gejubelt. Dann war mir klar, was los ist (lacht).

Nullnummer statt Klassiker: Deutschland nur Remis gegen England 

Wie fanden Sie insgesamt die Nullnummer gegen England?

Es war insgesamt ein ordentliches Spiel. Erste Halbzeit ein gutes, danach nicht mehr so. Wir haben England über das ganze Spiel nicht viele Chancen zugestanden. Wir haben es leider verpasst, das ein oder andere Tor zu schießen. Aber wir brauchen nicht traurig sein. Es war ein guter Test.

Sind Sie schon wieder bei 100 Prozent?

Der Schlag in der ersten Minute war gleich mal wieder ein Knockout. Aber man muss sich halt durch so ein Spiel durchbeißen. Ich hoffe nicht, dass ich bleibende Schäden davongetragen habe (lacht).

Deutschland in der Einzelkritik: Die Noten gegen England

Haben Sie Englands Ersatztorwart Pickford verflucht, weil er Zwei ihrer Chancen vereitelte?

Wenn sie bei der WM gegen England reingehen, ist mir das lieber. Ich hätte sicher noch etwas platzierter schießen müssen.

Wie fanden Sie die Kombination vorne mit Ihnen und Leroy Sane?

Mit ein bisschen Glück schießt er ein Tor und ich zwei. Dann gewinnen wir 3:0 und alles ist gut. Wir sind beide, wie viele andere auch, noch sehr jung. Uns kann die Zukunft gehören, wenn wir so weitermachen. Wir freuen uns, dass wir einige gleichaltrige Spieler haben, aber auch von den erfahreneren lernen können.

Was nehmen Sie nun mit für das letzte Länderspiel des Jahres gegen Frankreich?

Frankreich wird ein Härtetest wie England. Gerade die Offensive ist sehr stark. Sie haben viele schnelle Spieler, trotzdem spielen wir zuhause und wollen das Jahr mit einem Sieg oder zumindest ohne Niederlage beenden - und mit einem guten Spiel.

Wollen Sie diesen Test noch mitnehmen oder hätten Sie lieber mal eine Pause?

Pause hatte ich in letzter Zeit genug. Von daher wäre ich froh, wenn ich spielen kann. Wenn nicht habe ich halt wieder eine Pause.

Internationale Pressestimmen: Deutschland gegen England

RedaktionsNetzwerk Deutschland Deutschland (Herren) DFB Timo Werner (RB Leipzig) Region/Leipzig

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige