Timur Özgöz (l.) feiert mit seinen Teamkollegen von Erstligist Sivasspor und Trainer Roberto Carlos (M.). © Privat

Timur Özgöz: Bereit für ein neues Abenteuer in der Heimat

Regionalliga Nordost: Timur Özgöz ist nach fünf Jahren in der Türkei – wo er unter Weltmeister Roberto Carlos trainierte - zurück in Berlin und kickt für Babelsberg 03.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hinter Fußballer Timur Özgöz liegen ereignisreiche Jahre. Zur Rückrunde der Saison 2011/12 entschloss sich der gebürtige Berliner, der insgesamt 13 Länderspiele für die deutsche U18- und U19-Nationalmannschaft bestritt und im Nachwuchs unter anderem für Hertha Zehlendorf und Tennis Borussia Berlin kickte, seine Heimat zu verlassen. Er wechselte in die Türkei, kehrte nach nur einem halben Jahr aber wieder zurück in die Hauptstadt und ließ sich an den BFC Viktoria 89 ausleihen. „Wenn man das erste Mal in der Türkei ist, ist es nicht so einfach“, erinnert sich Özgöz. „Ich wollte nur noch weg.“

Von Roberto Carlos begeistert

Nach einer Saison unternahm der 29-Jährige aber einen neuen Anlauf und biss sich durch. „Ich wollte unbedingt Profi werden. Nach und nach hat man sich dann auch an die anderen Gegebenheiten gewöhnt. In der Türkei interessiert es keinen, was du vorher geleistet hast“, weiß Özgöz, der sich im August 2013 dem Erstligisten Sivasspor anschloss und dort unter Weltmeister und Ex-Profi Roberto Carlos trainierte. „Ein geiler Trainer, ein geiler Typ, ein geiler Mensch – einfach eine Riesenpersönlichkeit.“

Aufgrund einer Verletzung konnte sich Özgöz in Sivasspor aber keinen Stammplatz erarbeiten und ging in den vergangenen zweieinhalb Jahren in der zweiten türkischen Liga auf Torejagd. Nachdem es mit seinem letzten Verein Sanliurfaspor erneut Streitigkeiten um ausstehende Gehälter gab, entschied er sich für die Rückkehr nach Berlin. „Ich hatte dann einige Angebote, unter anderem von Viktoria Berlin, und Babelsberg ehrlich gesagt gar nicht wirklich im Kopf“, gesteht der in der Offensive variabel einsetzbare Kicker. „Über einen Bekannten hat Cem Efe dann meine Nummer bekommen, sich bei mir gemeldet und mich sofort begeistert. Die Entscheidung für Babelsberg war eine Entscheidung aus dem Bauch heraus.“ So unterschrieb Özgöz beim SVB einen Vertrag bis zum Ende der aktuell laufenden Spielzeit.

Özgöz zeigt sioch ehrgeizig

In der vergangenen Woche fehlte Özgöz, der früher mit den Weltmeistern Jerome Boateng und Sami Khedira im DFB-Nachwuchs zusammenspielte, gegen die Reserve von RB Leipzig (1:1). Seine Spielberechtigung lag noch nicht vor. Beim Gastspiel in Neustrelitz (23. September, 19 Uhr, Parkstadion) ist er dabei und dürfte das erste Mal im Kader stehen. „Ich bin auf jeden Fall bereit. Die erste Woche war für mich sehr hart, weil ich zuvor viereinhalb Monate nur alleine trainiert habe. Das Team hat mich aber super aufgenommen“, erklärt der Last-Minute-Neuzugang, der den Konkurrenzkampf in der Offensive verstärken soll und sich angriffslustig zeigt. „Ich bin nicht hergekommen, um Urlaub zu machen, will etwas erreichen und schon oben mitspielen.“

Neustrelitz wartet auf den ersten Sieg, Nordhausen entlässt den Trainer

  • In der Saison 2013/14 sicherte sich die TSG Neustrelitz noch souverän die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost und verpasste den Drittliga-Aufstieg erst in der Relegation gegen den FSV Mainz 05 II (0:2, 1:3).
  • Nachdem der damalige Meistertrainer Thomas Brdaric die Mannschaft verließ und den VfL Wolfsburg II übernahm, belegte der  Club aus Mecklenburg-Vorpommern in den letzten beiden Spielzeiten jeweils Platz acht.
  • Aktuell wartet die von Benjamin Duray  trainierte TSG noch auf den ersten Punktspielerfolg und ist mit einem Zähler Tabellenletzter.
  • „Solche Gegner sind aber immer gefährlich“, weiß SVB-Coach Cem Efe, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.
  • „Wir müssen das Spiel angehen, als wenn es gegen den Tabellenführer geht“, fordert der 38-Jährige.
  • SVB-Ligakonurrent Wacker Nordhausen hat sich unterdessen  am Mittwoch von Trainer Joe Albersinger getrennt.
  • Vorerst übernimmt der bisherige Torwart-Trainer und ehemalige Bundesliga-Keeper von Energie Cottbus  Tomislav Piplica die Mannschaft.
  • Albersinger hatte das Traineramt bei den Thüringern erst im Sommer übernommen und kassierte zuletzt drei Pleiten in Serie.
  • SV Babelsberg 03 TSG Neustrelitz TSG Neustrelitz-SV Babelsberg 03 (23/09/2016 21:00) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Dresden SV Babelsberg 03 (Herren) TSG Neustrelitz (Herren)

    KOMMENTIEREN

    KOMMENTARE