FSV Kritzmow Tintjer FSV-Stürmer Sally Steven Tintjer (r.) – hier im Zweikampf mit Paul Rose – traf am Sonnabend zweimal für Kritzmow. © Marten Vorweck
FSV Kritzmow Tintjer

Tintjer wird zum Matchwinner

Der Stürmer des FSV Kritzmow traf beim 3:1 gegen Papendorf doppelt

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Kritzmow. Der FSV Kritzmow hat das Derby in der Fußball-Landesklasse I für sich entschieden. Mit 3:1 (1:0) bezwang das Team die SG Warnow Papendorf. Zum Matchwinner wurde Sally Steven Tintjer, der mit zwei Treffern und einer Vorlage großen Anteil am verdienten Sieg hatte. Der Stürmer freute sich nach dem Spiel über den Erfolg und meinte: „Es ist am Ende egal, wer die Tore schießt. Natürlich ist es super, dass ich treffen konnte. Die Hauptsache ist aber, dass wir gewonnen haben.“

Kritzmow tat sich schwer. Papendorf bestimmte die Anfangsphase und hatte mehr Spielanteile. „In den ersten Minuten haben wir nicht in die Partie gefunden“, analysierte Tintjer. „Das 1:0 fiel aus dem Nichts, danach lief es dann aber besser bei uns.“ Tintjer selbst war es, der sich ein Herz fasste und aus 25 Metern abzog. Der Ball flog in den Winkel. Traumtor!

Mit schnellen Angriffen kamen die Platzherren danach immer wieder gefährlich vors Tor der Gäste. Nach einer Ecke erzielte Tintjer in der 72. Minute das verdiente 2:0. Im Getümmel behielt er den Überblick und drückte den Ball in die Maschen. FSV-Trainer Toni Leske lobte seinen Stürmer: „Er ist über sich hinaus gewachsen und war der Mann des Tages“, schwärmte er von Tintjers Leistung.

Auch beim entscheidenden 3:0 war die Nummer 22 beteiligt. Er hatte den Torschützen Joshua Perleberg mit einem klugen Pass in Szene gesetzt. Kurz vor Schluss sorgte der Papendorfer Enrico Dunsky mit seinem Tor für Ergebniskosmetik. Toni Leske war zufrieden: „Wir sind nicht in Bestbesetzung angetreten. Meine Jungs haben aber alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Der Sieg war verdient“, meinte er.

Der FSV Kritzmow (jetzt Vierter) bleibt durch den Erfolg ungeschlagen (zwei Siege, zwei Unentschieden). Für die Papendorfer war es nach zwei Siegen, die zweite Niederlage der Saison. Sie belegen den siebten Tabellenrang.

Unterdessen verteidigte der FSV Bentwisch durch einen 5:0-Auswärtssieg beim PSV Ribnitz-Damgarten verlustpunktfrei die Tabellenführung. Erster Verfolger bleibt der punktgleiche SV Hafen Rostock, der 3:1 gegen Pommern Stralsund II gewann. Die Reserve des FC Förderkader René Schneider verlor mit 0:3 beim SV Prohner Wiek und belegt mit nur drei Punkten den 10. Platz.

FSV Kritzmow: Hamann – Diesterhoff, Bill (84. Heidelbach), Schwarz (80. Perleberg), Görs, Hahn, Aul, Kelm, Köhler, Tintjer, Ludwig (90. Voigt).
Warnow Papendorf: Prawitz – Schur, Lüdtke, Wilhelm (64. Deiß), Peters, Wießmann, Breiling (46. Dunsky), Engels, Rose, Neumann, Bliemeister.
Tore: 1:0, 2:0 Tintjer (37., 72.), 3:0 Perleberg (81.), 3:1 Dunsky (88.).
Schiedsrichter: Mathias Tietze.
Zuschauer: 60.

Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Warnow FSV Kritzmow (Herren) SG Warnow Papendorf (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige