Uphusens Rückkehrer Sebastian Koltonowski (weißes Trikot) hat mit seinem Team beim Schlosspark-Cup Rang eins belegt. © Björn Hake

Titel erfolgreich verteidigt

TB Uphusen setzt sich beim Schlosspark-Cup mit 3:2 gegen den Außenseiter FSV Langwedel-Völkersen durch

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Fußball-Oberligist TB Uphusen hat am Sonntag beim Etelser Schlosspark-Cup seinen Titel verteidigt. Gegen den Bezirksligisten FSV Langwedel-Völkersen setzte sich die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato im Finale verdient mit 3:2 (1:2) durch.

Einfach hat es der FSV Langwedel-Völkersen, der das Finalticket durch ein 1:1 am Freitagabend gegen den TSV Etelsen gelöst hatte, dem Favoriten nicht gemacht. „Nach dem Spiel bin ich schon ein wenig enttäuscht. Hätte man mir das Ergebnis vor dem Spiel gesagt, hätte ich damit gut leben können“, bilanzierte FSV-Trainer Benjamin Nelle nach dem Schlusspfiff. Zunächst nahm das Endspiel um den Schlosspark-Cup den erwarteten Verlauf. Mit einem wunderschön direkt verwandelten Freistoß brachte Ayoub Rochd den Turnerbund mit 1:0 in Führung (8.). Doch der FSV hatte direkt nach dem Anstoß die passende Antwort: Daniel Throl nutzte die kurze Unordnung in der Uphuser Abwehr und markierte den Ausgleich (9.).

Nach dieser schwungvollen Anfangsphase verflachte das Spiel jedoch zusehends. Der FSV Langwedel-Völkersen stellte im Mittelfeld die Räume geschickt zu. „Das Verschieben in der ersten Hälfte hat meine Mannschaft schon sehr gut umgesetzt“, lobte Benjamin Nelle die Ausübung seiner Taktik. Uphusens Coach Benedetto Muzzicato vermisste bei seiner Mannschaft die nötige Schnelligkeit in den Aktionen. So sah der Spielaufbau des Oberligisten über weite Strecken der ersten Hälfte gleich aus. Es fehlten aus dem Abwehrverbund heraus die Anspielstationen im Mittelfeld und so ging es immer wieder hinten herum. Uphusens Torwart Jasin Jashari hatte gefühlt die meisten Ballkontakte.

Mit einem zu kurz geratenen Rückpass leitete Uphusens Mittelfeldstratege Sebastian Koltonowski dann sogar die FSV-Führung ein. Langwedels Angreifer Frederik Bormann erlief sich den Ball und vollendete mit einem Flachschuss in die lange Ecke zum 2:1 (41.). Lange drufte sich der Bezirksligist allerdings nicht über den Vorsprung freuen. Bereits in der 48. Minute glich der TBU aus. Eine von links in den Strafraum geschlagene Flanke erreichte Bastian Helms noch so eben mit dem Kopf. Seine Bogenlampe berührte FSV-Torwart Moritz Nientkewitz zwar noch mit den Fingerspitzen, doch der Ball sprang vom Innenpfosten zum 2:2 ins Netz.

Uphusen Coach Benedetto Muzzicato tauschte zu Beginn des zweiten Durchgangs im Mittelfeld durch. Aus diesen Umstellungen entwickelten sich der nötige Druck und die Geschwindigkeit, um den FSV in Bedrängnis zu bringen. Ein toller Spielzug über die linke Uphuser Angriffsseite bedeute das 3:2 für den Oberligisten. Nach direktem Spiel über mehrere Stationen landete der Ball beim in den Strafraum laufenden Obed Scholl-Amoah. Uphusens linker Mittelfeldakteur schob das Leder gekonnt an FSV-Schlussmann Nientkewitz vorbei ins lange Eck. (58.). Der Oberligist verdiente sich die Führung mit zunehmender Spielzeit: Immer wieder wurde Denis Spitzer gesucht, der die Bälle im Mittelfeld geschickt verteilte. Der FSV-Langwedel-Völkersen probierte es nach dem Rückstand mit Vorchecking, doch dem TBU fiel immer eine Lösung ein, sich aus der Umklammerung zu lösen.

Zum Ende der Partie ließen beim Favoriten die Kräfte nach. „Man hat gemerkt, dass wir derzeit nur einen kleinen Kader zur Verfügung haben oder noch nicht alle Spieler fit sind“, erklärte Muzzicato die Schwächephase. „Langsam greift unser System, der Sieg ist heute eine schöne Sache. Das Hauptaugenmerk gilt aber eindeutig der Liga“, betonte Muzzicato nach der erfolgreichen Titelverteidigung des Schlosspark-Cups. Nelle zog trotz der knappen Niederlage ein positives Fazit: „Meine Mannschaft hat dem hohen Favoriten über fast die gesamten 90 Minuten sehr gut Paroli geboten. Das Team hat meine Taktik sehr gut umgesetzt und stark gespielt.“

Platz drei ging an den TSV Etelsen, der den FC Verden 04 mit 5:0 besiegte. Die Tore schossen Katip Tavan, Nils Deke (beide zwei) und Stephan van Freeden.

Landesliga Bezirk Lüneburg (Herren) Oberliga Niedersachsen (Herren) Region/Bremen FSV Langwedel-Völkersen (Herren) TB Uphusen (Herren) TSV Etelsen (Herren) FC Verden 04 (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE