31. August 2018 / 21:32 Uhr

Tobias Dombrowa schießt Babelsberg 03 zum Sieg (mit Galerie)

Tobias Dombrowa schießt Babelsberg 03 zum Sieg (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Tobias Dombrowa (l.) erzielt das Tor zum 1:0.
Tobias Dombrowa (l.) erzielt das Tor zum 1:0. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 gewinnt am Freitagabend mit 1:0 gegen den FSV Optik Rathenow.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 feierte am Freitagabend mit einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg vor 1807 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion gegen den FSV Optik Rathenow den vierten Sieg im sechsten Saisonspiel. Den einzigen Treffer in diesem Brandenburg-Derby unter Flutlicht erzielte Tobias Dombrowa nach 40 Spielminuten.

Bei den Rathenowern stand der gebürtige Teltower Schlussmann Luis Zwick, der erst in der vergangenen Woche verpflichtet wurde und in der Spielzeit 2017/18 von Hansa Rostock an Hertha BSC II ausgeliehen war, erstmals im Kader, musste Aufstiegstorwart Bjarne Rogall aber den Vortritt lassen. Verzichten musste Optik-Coach Ingo Kahlisch unter anderem auf den Ex-Babelsberger Leon Hellwig (Muskelfaserriss) und den erkrankten Murat Turhan.

Marvin Gladrow auf dem Posten



Bei den Gastgebern nahm Trainer Almedin Civa im Vergleich zu den vergangenen vier Punktspielen in der Startelf eine Änderung vor. Lionel Salla ersetzte Masami Okada.

In Bildern: Der SV Babelsberg 03 gewinnt das Brandenburg-Duell gegen den FSV Optik Rathenow mit 1:0.


Zur Galerie
Anzeige

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase war SVB-Keeper Marvin Gladrow bei einer abgerutschten Flanke von Benjamin Wilcke erstmals gefordert (10.). Nach 27 Minuten war der 28-Jährige erneut auf dem Posten, als er bei einer scharfen Hereingabe von Suguru Watanabe zur Stelle war. Den Gastgebern fiel gegen clever agierende Rathenower nicht viel ein. Distanzschüsse von Salla (30.) und von Manuel Hoffmann (34.) wurden sichere Beute von Optik-Torwart Rogall.

​Umkämpfter Dreier für Babelsberg


Die dickste FSV-Chance hatte Cüneyt Eral Top, als er einen Schuss von der Strafraumkante nur Zentimeter neben den linken Pfosten setzte (37.). Die Babelsberger Führung besorgte der 19-jährige Dombrowa dann von halblinker Position per sattem Rechtsschuss ins lange Eck, nachdem die Gäste zuvor eine Flanke von Salla nicht ausreichend klären konnten.

Nach der Pause hatten Tom Nattermann (51., 60.) und Hoffmann (56.) zunächst die Möglichkeiten, für Nulldrei zu erhöhen. Auf der anderen Seite rettete Farid Aberrahmane gegen Caner Özcin in höchster Not und verhinderte so den möglichen Ausgleich (63.). Bei einer strittigen Szene prallten dann Gladrow und Nii Bruce Weber nach 69 Minuten außerhalb des Strafraums zusammen – Schiedsrichter Robert Wessel ließ aber weiterspielen. Ein Schuss von Optik-Kapitän Jerome Leroy parierte Gladrow dann erneut zur Ecke und sicherte seinem Team somit den hart erkämpften Dreier (82.).

​Ingo Kahlisch: "Großes Lob für meine Mannschaft"


Optik-Kapitän Jerome Leroy war nach der Partie sichtlich geknickt: ""Es ist für uns natürlich sehr bitter, dass wir am Ende wieder mit leeren Händen hier stehen. Wir hatten meiner Meinung nach sogar mehr Möglichkeiten als Babelsberg, haben diese aber leider nicht genutzt. In den letzten zehn Minuten haben wir Babelsberg richtig in die eigene Hälfte gedrückt. Auf diese Leistung lässt sich für die kommenden Wochen aber auf jeden Fall aufbauen." Diese Meinung teilte auch sein Übungsleiter Ingo Kahlisch: "Großes Lob für meine Mannschaft, die ein Riesenspiel gemacht hat. Wir haben meiner Meinung nach gezeigt, dass wir in die Regionalliga gehören. Uns fehlt in einigen Situationen dann einfach das Tor."

Euphorie herrschte hingegen bei Siegtorschütze Tobias Dombrowa: "Es ist natürlich ein sehr schönes Gefühl, das entscheidende Tor erzielt zu haben. Insgesamt sind wir aber nicht so ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Am Ende zählt aber nur der Sieg und die drei Punkte." Lob erntete der Youngster nach der Partie von seinem Trainer Almedin Civa: "Tobi macht das Tor kurz vor der Pause überragend. In der zweiten Halbzeit haben wir richtig gut angefangen, unsere Möglichkeiten aber leider nicht genutzt. Ab der 65. Minute war dann ein Bruch in unserem Spiel nachdem der Gegner sehr, sehr gedrückt hat. Wir konnten unsere Kontermöglichkeiten
 in der Schlussphase leider nicht nutzen und freuen uns am Ende riesig über das 1:0", zeigte sich dieser nach dem Schlusspfiff auch ein wenig erleichtert.

SV Babelsberg 03: Gladrow – Salla, Saalbach, Uzelac, Wilton – Danko (78. Koch), Abderrahmane – Dombrowa (67. Igbinigie), Hoffmann – Nattermann, Wolf (81. Sagat).

Optik Rathenow: Rogall – Watanabe, Turan, Langner, Wilcke – Leroy (83. Baudis), Kapan – Weber, Gül (66. Akcakaya), Top (74. Printemps) – Özcin.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt