09. September 2018 / 20:26 Uhr

Todesfelde mit deutlichem Sieg gegen Inter Türkspor Kiel

Todesfelde mit deutlichem Sieg gegen Inter Türkspor Kiel

Daniel Politowski
Morten Liebert (Nr. 11, SV Todesfelde) jubelt nach seinem Tor gegen Eichede.
Morten Liebert (Nr. 11, SV Todesfelde) jubelt nach seinem Tor gegen Eichede. © Agentur 54°
Anzeige

Beim Kantersieg des SVT war vor allem ein Spieler herausragend gut aufgelegt

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

"Ein kurioses Spiel" sah am Sonntagnachmittag nicht nur Todesfelde-Trainer Sven Tramm. Am Ende sollte ein Sieg für den SVT stehen, der den Sportverein auf den Fersen des Spitzentrios aus Strand 08, VfB Lübeck II und Frisia 03 bleiben lässt.

Ausgeglichener Beginn, Vorteil Todesfelde


Die Gäste aus Kiel starteten selbstbewusst und hatten schon früh die Chance auf die Führung, als Erdogan Cumur plötzlich frei vor Todesfelde-Schlussmann Fabian Öser auftauchte und den Ball nur Zentimeter neben das Tor platzierte (6.). Anschließend kam jedoch der Gastgeber zu den besseren Chancen und wurde belohnt. Als vor dem Kieler Tor ein wirres Durcheinander herrscht und einige Spieler den Ball verstolpern, ist es schließlich, Rafael Krause, der den Ball zur Führung über die Linie drückt (19.). Noch vor der Pause sollte "Tofe" gegen keinesfalls aufgebende Kieler die Führung erhöhen können. Torschütze Krause wird im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht - klare Sache, Schiedsrichterin Mirka Derlin zeigt auf den Punkt, Strafstoß für die Hausherren, den Luca Sixtus sicher zum 2:0-Halbzeitstand verwandelt.

Mehr zur Flens-Oberliga

40-Meter-Solo zum 3:0


Mit dem Selbstvertrauen der Führung im Rücken kam der Gastgeber dann auch aus der Kabine. Emanuel Bento nimmt sich ein Herz und sprintet vom eigenen Strafraum über den halben Platz und hat anschließend noch den besser platzierten Eliakim Kukanda im Blick, der nur noch einzuschieben braucht. Kurz darauf hat Kiel Pech, als der Schuss von Cumur nur den Innenpfosten trifft (57.) - danach ging nichts mehr für Interspor. Todesfelde nutzte nun die schwächer werdende Gegenwehr der Gäste und konnte die Führung sogar noch ausbauen, als Basti Bruhn nach Vorlage des starken Rafael Krause nur noch einzuschieben braucht (75.). Den Gästen war jedoch noch ein Ehrentreffer vergönnt. Der eingewechselte Rockefeller Konneh-Tandoh traf kurz vor Schluss zum 1:4 aus Sicht der Gäste. Den Schlusspunkt auf die Partie setzte dann jedoch wieder der auffälligste Mann heute. Rafael Krause traf mit seiner vierten Torbeteiligung (eine Vorlage, Elfmeter rausgeholt, zwei Tore) zum 5:1-Endstand.

Todesfelde-Coach sieht Verbesserungsbedarf


Trotz des deutlichen Siegs wollte Sven Tramm, Übungsleiter von Todesfelde, das Ergebnis nach dem Spiel gegenüber dem Sportbuzzer nicht überbewerten: "In einem Spiel, in das beide Teams mit offenem Visier gegangen sind, waren wir die effektivere Mannschaft. Wir wollen weiter an unserem Defensivverhalten arbeiten und nächste Woche (Sa., 14.09. 14 Uhr beim TSV Bordesholm, Anm. d. Red.) die nächsten drei Punkte holen. Das Entscheidende sind heute jedoch nur die drei Punkte."

In den Spielklassen der LN-Region sind zwar erst wenige Spieltage absolviert, trotzdem hat sich der Sportbuzzer die Mühe gemacht und nach den Angreifern recherchiert, die sich zu Saisonbeginn besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie dabei.

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt