12. Oktober 2017 / 12:40 Uhr

Topspiel in Leutzsch: Chemie II trifft auf Tapfer

Topspiel in Leutzsch: Chemie II trifft auf Tapfer

Frank Müller
Platz 8: FSV Groß Schönebeck: 15 Gegentore in der 2. Kreisklasse Ost, 4. Tabellenplatz, 34:15 Tore, 26 Punkte.
Platz 8: FSV Groß Schönebeck: 15 Gegentore in der 2. Kreisklasse Ost, 4. Tabellenplatz, 34:15 Tore, 26 Punkte. © dpa
Anzeige

Stadtliga-Spitzenpartie zugleich „Reha-Möglichkeit“ für die Gastgeber / Verfolgerduell zwischen MoGoNo und TuS Leutzsch

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Das Timing ist eigentlich gar nicht so schlecht: Nach dem überraschenden Pokal-Aus kann sich Stadtliga-Spitzenreiter Chemie II gleich im Spitzenspiel rehabilitieren. Chemie-Verfolger SV Tapfer kommt nach Leutzsch, Anstoß auf Feld 3 des Alfred-Kunze-Sportparks ist Sonnabend 15 Uhr.

Das 1:5 bei der SG Bienitz war meine erste Niederlage als Trainer hier, natürlich genauso für die Jungs in dieser Saison und ja: ärgerlich“, bekennt Chemie-Coach Jens Wuttke. „Aber so ist das eben manchmal im Fußball und ich muss das meiner Mannschaft auch mal zugestehen. Nun freuen wir uns auf das Spitzenspiel, in dem ich durchaus mit einem Remis leben könnte.“

Der zurückgekehrte Sven Schlüchtermann wirkte beim Pokalmatch mit, fing sich nach wiederholtem Foul aber gleich Gelb-Rot ein. Wuttke sah das nicht so tragisch. „Wir wollen generell besonderen Wert auf die Defensive legen“, sagt er vor der Partie gegen Tapfer. Dessen Trainer Marcus Wuttmann musste im Pokal bei der zweiten Mannschaft des SSV Markranstädt immerhin bis zur 116. Minute warten, ehe ausgerechnet der Ex-Markranstädter Roman Noguera einen Freistoß sehenswert zum Siegtor unterbrachte. „Wir waren aber eigentlich schon die gesamte Spielzeit überlegen, also verdient war das allemal“, betont Wittmann, der beim SSV einige Spieler schon fürs Spitzenspiel schonte. In Leutzsch werden nun wieder alle dabei sein. „Wir sind fit und gut gerüstet“, bekräftigt der Tapfer-Coach.

Lok Engelsdorf empfängt Sonnabend, wie immer bereits 14 Uhr, den LSV Südwest, der auch aus dem Pokal flog. Die wie beschrieben eliminierten Markranstädter sind 15 Uhr bei der SG LVB zu Gast. Die LVB-Elf ist gleichfalls nicht mehr im Pokal vertreten, weil sie daheim gegen den Liga-Kollegen von Eintracht Süd mit 0:1 unterlag. Die Eintracht fährt am Sonntag nach Zwenkau, wo die Zweite des VfB wartet. Außerdem gibt es 15 Uhr mit dem Spiel Motor Gohlis-NordTuS Leutzsch das Duell Dritter gegen Vierter. Unweit davon spielen zeitgleich die Nachbarn Rotation 1950 IILipsia II. Der SV Brehmer trifft auf Eintracht Schkeuditz und Schlusslicht KSC 1864 auf den SV Lindenau.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt