Kürsat Cicek (r.) war nur sehr schwer zu stoppen. Hier versucht Nico Billep den Torgelower aufzuhalten. Der erst 19 Jahre alte Kürsat Cicek (r.) überzeugte nach seinem Wechsel im Sommer beim Torgelower FC Greif. © Johannes Weber
Kürsat Cicek (r.) war nur sehr schwer zu stoppen. Hier versucht Nico Billep den Torgelower aufzuhalten.

Torgelower FC Greif: Kürsat Cicek ein Gewinner im ersten Halbjahr

Sommerneuzugang überzeugt auf Anhieb / Personelle Veränderungen beim Oberligisten in der Winterpause

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der sechste Saisonsieg am vergangenen Freitag beim Malchower SV (4:2) sorgte für große Erleichterung beim Torgelower FC Greif. Es war der Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres für die Vorpommern. Durch den Erfolg im Landesduell geht der TFC (20 Punkte) mit einem beruhigenden Sechs-Punkte-Vorsprung vor der Abstiegszone in die Winterpause. "Mit der Punkte-Ausbeute lässt sich in der Wintervorbereitung gut arbeiten", sagte Torgelows Thomas Grzegorczyk.

Höhepunkt für ihn und sein Team in diesem Jahr war der Landesmeistertitel im Juni mit dem damit verbundenen Oberliga-Aufstieg. Ausschlaggebend dafür war die starke Rückrunde in der vergangenen Saison mit 14 Siegen und einem Remis. Auch deswegen entschied sich Grzegorczyk, mit dem Großteil des Vorjahres-Kaders in die fünfthöchste Spielklasse zu gehen.

Mehr zum Torgelower FC Greif

Das Team wurde im Sommer mit punktuellen Neuzugängen wie Christopher Zemke, Artur Wojach und Kürsat Cicek verstärkt. Letzteren sieht Grzegorczyk als einen Gewinner des ersten Halbjahres. "Er kam aus dem großen Berlin ins kleine Torgelow. Dieser Schritt war sicherlich nicht leicht für ihn", sagt der 36-Jährige, der Cicek aus der A-Jugend von Tennis Borussia Berlin holte.

Der 19-Jährige Deutsch-Türke kam in bislang 16 Ligaspielen zum Einsatz und erzielte drei Treffer. In der Offensive hat er sich auf der Außenbahn einen Stammplatz erarbeitet. In Berlin wurde Cicek vorwiegend als defensiver Mittelfeldspieler gesehen, in Torgelow funktionierte Grzegorczyk ihn zu einem Flügelflitzer um. "Er macht seine Sache sehr gut", lobt der TFC-Coach.

Grzegorczyk kündigte für die Winterpause bereits an, dass es personelle Veränderungen geben soll. Er sprach von drei bis vier Neuen, ohne jedoch Namen nennen zu wollen. "Uns werden auch zwei bis drei Spieler verlassen, darunter soll einer in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln", so Grzegorczyk. Lange wird die Winterpause für die Torgelower nicht ausfallen. Schon am 3. Februar steht mit dem Landespokal-Viertelfinale beim 1. FC Neubrandenburg das erste Pflichtspiel in 2018 an.

Torgelower FC Greif (Herren) Torgelower FC Greif Oberliga Region Nordostdeutschland NOFV-Oberliga Nord (Herren) Kreis Vorpommern-Greifswald Region/Mecklenburg Vorpommern

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige