14. Oktober 2017 / 00:00 Uhr

Trainer Dotchev warnt vor Aufsteiger Jena

Trainer Dotchev warnt vor Aufsteiger Jena

Christian Lüsch
3. Pavel Dotchev: Der Rumpelfußball der vergangenen Jahre ist vorbei. Unter der Regie des 51-Jährigen gefällt Hansa wieder durch Spielkultur. Und Dotchev kann Pokal. 2004 kickte er mit Paderborn den HSV raus, mit Preußen Münster den SV Werder Bremen (2012) und mit Aue die Frankfurter Eintracht (2015).
Hansa-Trainer Pavel Dotchev erwartet in Jena eine heißumkämpfte Partie. © Lutz Bongarts
Anzeige

Rostocker Drittligist ist heute in Thüringen gefordert / Bouziane kehrt nach Verletzung zurück

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Vor dem Auswärtsspiel heute (Anstoß 14.00 Uhr) bei Carl Zeiss Jena spricht eigentlich alles für einen Erfolg des FC Hansa Rostock. Das Team von Trainer Pavel Dotchev ist mit vier Siegen, vier Unentschieden und drei Niederlagen deutlich besser als die Thüringer (2/4/5) in die Drittliga-Saison gestartet. Während Hansa vor dem Duell mit dem Aufsteiger auf Rang sechs liegt, steht Carl Zeiss aktuell auf Rang 18, dem ersten Abstiegsplatz.

Liveticker ab 14.00 Uhr

Doch Dotchev warnt davor, die Thüringer zu unterschätzen. „Sie haben zuletzt in der Liga gegen Münster gewonnen und im Landespokal Erfurt bezwungen. Das wird der Mannschaft Selbstvertrauen geben“, ist Dotchev überzeugt. Der 52-Jährige, der während seiner Trainerkarriere viele umkämpfte Spiele in Jena erlebt hat, erwartet auch mit dem FC Hansa „eine heiße Partie“. Die Kulisse im Ernst-Abbe-Sportfeld wird dem Ost-Derby angemessen sein: Mehr als 8000 Zuschauer werden erwartet, darunter 1500 Hansa-Anhänger.

Mit auf die Busreise ging auch Mittelfeldspieler Mounir Bouziane. Der 26 Jahre alte Franzose, der in den ersten fünf Ligaspielen in der Startelf stand, gehört nach wochenlanger Verletzungspause zum Kader. „Mit ihm verbessern sich unsere offensiven Optionen“, meint Dotchev. Fehlen werden Christopher Quiring (Sehnenriss) und Stürmer Tim Väyrynen, der wegen seiner Roten Karte noch ein Spiel gesperrt ist.

So könnten sie spielen:

FC Carl Zeiss Jena: Koczor – Brügmann, Slamar, Grösch, Cros – Löhmannsröben, Eismann – Starke, Eckardt, Bock - Schmidt.
FC Hansa Rostock: Blaswich – Rankovic, Hüsing, Riedel, Holthaus – Bischoff, Henning – Wannenwetsch, Evseev, Hilßner – Benyamina.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt