05. Juli 2018 / 14:12 Uhr

Transfer-Hammer: Weltmeister Kevin Großkreutz wechselt in die 3. Liga!

Transfer-Hammer: Weltmeister Kevin Großkreutz wechselt in die 3. Liga!

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kevin Großkreutz wechselt in die 3. Liga und schließt sich KFC Uerdingen 05 an.
Kevin Großkreutz wechselt in die 3. Liga und schließt sich KFC Uerdingen 05 an. © Getty
Anzeige

2014 wurde er mit Deutschland Weltmeister – nun wechselt Kevin Großkreutz überraschend in die 3. Liga, wo er sich Aufsteiger KFC Uerdingen 05 anschließt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die 3. Liga bekommt einen Weltmeister! Wie der Klub offiziell bestätigt hat, schließt sich Kevin Großkreutz zur neuen Saison dem Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen 05 an. Der ehemalige Star von Borussia Dortmund verlässt damit den SV Darmstadt 98 nach nur einer Saison und steigt freiwillig noch eine Liga ab. In Uerdingen unterschreibt der 29-Jährige einen Vertrag bis 2022.

Großkreutz, der 2011 und 2012 mit Dortmund Meister wurde, ist nach Ex-HSV-Sternchen Maximilian Beister (hier im SPORTBUZZER-Interview) und dem früheren Löwen Stefan Aigner bereits der dritte ehemalige Bundesliga-Spieler, der sich Uerdingen anschließt. Der Drittliganeuling hat große Ziele, will sich wieder im Profifußball etablieren. Früher spielten die Krefelder schon einmal in der Bundesliga, ehe ein langer und schmerzhafter Abstieg bis in den Amateurfußball einsetzte. Hauptsponsor Bayer hatte sich komplett auf Bayer 04 Leverkusen konzentriert.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Zur Galerie
Anzeige

Russischer Investor zieht die Fäden

Inzwischen ist mit Michail Ponomarew aber ein russischer Investor dabei, die Uerdinger wieder für den Profifußball aufzustellen. Der 40-Jährige bringt frisches Geld in den Verein, der deshalb in der Lage ist, sich die Verplichtung von Großkreutz zu leisten. „Wir freuen uns sehr, dass uns dieser Transfer gelungen ist. Für uns zählt weniger der Name als die spielerische Qualität, die Kevin Großkreutz mitbringt“, sagte KFC-Chef Nikolas Weinhart. „Er wird die Mannschaft sicher noch einmal enorm verstärken können und bringt viel Erfahrung mit, von der wir profitieren werden.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Für den Weltmeister hat der Wechsel auch private Vorzüge: Krefeld ist weniger als 100 Kilometer von seiner Heimatstadt Dortmund entfernt. Großkreutz, der sich im vergangenen Jahr für Darmstadt entschieden hatte, nachdem seine kurze Zeit beim VfB Stuttgart in einem Prügelskandal geendet war (der SPORTBUZZER berichtete ausführlich), kam in der Saison 2017/2018 in 27 Zweitligaspielen zum Einsatz. Dabei schoss er drei Tore und legte drei weitere Treffer für seine Teamkollegen auf.

Sein Vertrag in Darmstadt lief noch bis 2019 – Trainer Dirk Schuster plante allerdings nicht mehr mit dem 29-Jährigen. Wie lange sein Kontrakt in Uerdingen laufen wird, ist noch nicht bekannt.


Trifft Großkreutz die richtige Entscheidung? Hier abstimmen!


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt