Julian Draxler und Julian Brandt sollen den FC Bayern verstärken. Julian Draxler und Julian Brandt sollen den FC Bayern verstärken. © imago
Julian Draxler und Julian Brandt sollen den FC Bayern verstärken.

Transfer-Plan enthüllt: FC Bayern heiß auf Julian Draxler und Julian Brandt

Der Rekordmeister hatte bereits im Sommer ein Auge auf die Nationalspieler geworfen, die als Ersatz für Franck Ribéry und Arjen Robben ins Konzept passen würden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Zwei deutsche Nationalspieler für den FC Bayern?

Wie die Sport Bild berichtet, hat der deutsche Rekordmeister ein Auge auf die beiden Confed-Cup-Sieger Julian Draxler (24) und Julian Brandt (21) geworfen. Bereits im Sommer gab es demnach einen ersten Kontakt zu den Flügelspielern.

Der Bayern-Plan: Draxler und Brandt könnten in München die beiden Oldies Franck Ribéry (34) und Arjen Robben (33) ersetzen, deren Verträge im nächsten Sommer auslaufen und deren Karrieren sich dem Ende zuneigen. Damit wäre ein großer Teil des geplanten Umbruchs bereits vollzogen. Ribéry und Robben gelten zudem als dominante Charaktere. Auch, weil Trainer Carlo Ancelotti es sich mit "Robbery" verscherzte, musste der 58-Jährige Ende September gehen.

DFB-Stars stehen für Neuanfang

Draxler und Brandt würden für einen Neuanfang stehen. Und die jungen DFB-Stars wären vermutlich sogar relativ kostengünstig zu haben. Brandt hat eine Ausstiegsklausel in Höhe von lediglich zwölf Millionen Euro, das wäre deutlich unter Marktwert. Der gebürtige Bremer, der in der laufenden Saison für Leverkusen zwei Tore schoss und weitere zwei Vorlagen gab, wird für Bayer 04 wohl nicht mehr lange zu halten sein. Bereits in der vergangenen Transferperiode wurde der Name Brandt als Neuzugang in München gehandelt, er blieb jedoch im Rheinland.

Im Frühjahr wurden sogar Gerüchte laut, dass Bayern sich mit Brandt einig sei. Der 20-Jährige soll bereits Freunden von seinem Transfer zum FCB berichtet haben. Im Januar äußerte sich der fünffache Nationalspieler noch etwas anders: "Ich hätte keine Scheu, Bayern ein zweites Mal abzusagen."


Draxler steht schon länger auf der Liste

Auch Julian Draxler gilt seit längerer Zeit als potenzieller neuer Bayern-Star. Der 24-Jährige hat sich zwar zumindest in der Ligue 1 wieder einen Stammplatz im PSG-Aufgebot erkämpft, kommt jedoch seit den Mega-Transfers von Neymar und Kylian Mbappé nicht mehr so zum Zug wie in der vergangenen Saison.

Draxler und 222-Millionen-Euro-Mann Neymar sind auf der gleichen Spielseite beheimatet. Beide sind gelernte Linksaußen. Klar, dass der Deutsche in Zukunft wohl mit weniger Spieleinsätzen rechnen muss. Neymar, der teuerste Spieler der Welt, ist gesetzt. Und so sieht es wohl auch Paris-Trainer Unai Emery. Die L'Equipe schrieb noch im Sommer, dass der Coach Draxler mitgeteilt habe, dass kein Platz mehr für ihn im Kader sei. Falls er bleibt, müsse er wohl deutlich öfter als zuvor auf der Bank Platz nehmen. Der Außenstürmer solle dies bereits seinen Teamkollegen bereits mitgeteilt haben.

Berater Roger Wittmann hatte Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge laut Sport Bild zu verstehen gegeben, dass ein Transfer im Sommer möglich sei - die Bosse entschieden sich jedoch gegen einen Transfer. Zumindest vorerst...

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

FC Bayern München (Herren) Fussball Bundesliga Fußball International Julian Draxler (VfL Wolfsburg) Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige