17. Mai 2018 / 18:10 Uhr

Traumstart reicht Wendezelle nur zum 2:2

Traumstart reicht Wendezelle nur zum 2:2

Lukas Reineke
Thomas Erich (Mitte) springt in den Klärungsversuch seines Gegenspielers. Der TSV-Stürmer spielte mit Wendezelle 2:2.
Thomas Erich (Mitte) springt in den Klärungsversuch seines Gegenspielers. Der TSV-Stürmer spielte mit Wendezelle 2:2. © Isabell Massel
Anzeige

Trotz einer frühen 2:0-Führung musste sich der TSV Wendezelle im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga mit einem 2:2 beim TSV Sickte begnügen. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt jetzt nur noch einen Punkt. Daniel Heil und Niclas Kamp hatten die Wendezeller per Traumstart nach sechs Minuten schon 2:0 in Führung gebracht.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Einen Start nach Maß erwischten die Gäste. Erst verwertete Daniel Heil eine Flanke von Erik Plote (4.), und anschließend traf Niklas Kamp mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern in die untere rechte Ecke (6.). Doch das reichte nicht.

TSV Sickte – TSV Wendezelle 2:2 (2:2). Doch die 2:0-Führung gab den Gästen keine Sicherheit. „Danach sind wir durch individuelle Fehler ins Schwimmen gekommen“, ärgerte sich Wendezelles Kapitän Steven Allerkamp und kritisierte das Verhalten vor dem Elfmeter. „Da waren wir zu naiv.“ Sicktes Luis Behre verkürzte vom Punkt. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es erneut Behre, der für die Sickter ausglich. „Auch bei dem Tor haben wir nicht gut ausgesehen.“ Trotz des verspielten Vorsprungs hatte Wendezelle in der Folge mehr vom Spiel. „Wir waren feldüberlegen, konnten uns aber keine klaren Torchancen erspielen“, beschrieb Allerkamp.

Das Bild setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Zahlreiche Eckbälle der Gäste brachten allerdings keinen Erfolg. „Wir konnten aus unseren Möglichkeiten kein Kapital schlagen“, stellte Wendezelles Kapitän enttäuscht fest. In der Schlussphase konnten sich die Wendezeller sogar glücklich mit dem Punkt geben, da sie zunächst einen Ball von der Linie klärten und Robin Ahlers in der letzten Aktion des Spiels gegen den frei aufs Tor zulaufenden Sickter klären konnte. Dennoch überwog die Enttäuschung bei Allerkamp: „Es gelingt uns zurzeit nicht, eine Führung ins Ziel zu spielen. Wir haben erneut zwei Punkte verschenkt.“ Allerdings wollte er den Punkt auch nicht schmälern. „Vielleicht wird der am Ende noch wichtig.“

*TSV Wendezelle: *Kiontke – M. Kamp, Arikan, Allerkamp, Thorsten Erich, N. Kamp, Krüger (46. Scheffler), Heil, Ahlers, Thomas Erich, Plote (65. Rickmann).

Tore: 0:1 Heil (4.), 0:2 N. Kamp (6.), 1:2, 2:2 Behre (11. Foulelfmeter, 33.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt