21. Dezember 2017 / 18:16 Uhr

Trend-Möbel-Cup in Hennigsdorf: Der Klassiker am zweiten Weihnachtsfeiertag

Trend-Möbel-Cup in Hennigsdorf: Der Klassiker am zweiten Weihnachtsfeiertag

Knut Hagedorn
Wieder ein Heimsieg im Jahr 2016. Der FC 98 Hennigsdorf gewinnt das Turnier zwischen Frühstück und Festtagsbraten.
Titelverteidiger beim eigenen Hallencup: der FC 98 Hennigsdorf. © Robert Roeske
Anzeige

Hallenfußball: Am 26. Dezember findet in Hennigsdorf der 39. Trend-Möbel-Cup statt. Der Gastgeber geht als Titelverteidiger ins Rennen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wer auf einen besinnlichen und ruhigen zweiten Weihnachtsfeiertag großen Wert legt, der ist in der Hennigsdorfer Stadtparkhalle am falschen Ort. Ab 9 Uhr wird es dort wieder für drei Stunden emotional und stimmungsvoll zur Sache gehen – der mittlerweile 39. Trend-Möbel-Cup steht an.

Das Hallenevent des Fußball-Landesligisten FC 98 Hennigsdorf zählt zu den traditionsreichsten Turnieren der Region und sorgt Jahr für Jahr für eine bis zum letzten Platz gefüllte Halle. Dabei wird es in diesem Jahr eine gravierende Veränderung im Vergleich zu den Vorjahren und gleichzeitig die Rückkehr zum altehrwürdigen Modus mit fünf Mannschaften geben. In den vergangenen Jahren wurde der Spielmodus immer mal wieder verändert, da man den Spannungsbogen mit einem „klassischen“ Finale erhöhen wollte.

Nun kehrt man zurück zur Tradition, was bei den teilnehmenden Teams durchaus auf Gegenliebe stößt. „Ich finde es gut. So spielt man bei verschiedenen Wettbewerben einen anderen Modus. Bei dieser Variante mit fünf Teams musst du halt von Beginn an voll da sein“, erklärt Christian Eichelmann, Trainer des SC Oberhavel Velten. TuS-Trainer Oliver Richter bedauert den Wechsel dagegen, freut sich aber auf das Turnier. „Ich finde Turniere mit Endspielen immer besser, aber wir freuen uns auf den Cup und kommen immer wieder gerne.“

In Bildern: Die Sieger des Hennigsdorfer Weihnachtsturniers seit 2001.

Zur Galerie
Anzeige

Kreisstadt-Teams sind dabei

Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig bestückt: Die beiden Brandenburgligisten Oranienburger FC Eintracht und TuS 1896 Sachsenhausen gelten als Flaggschiffe, dazu die drei Landesligisten aus Hennigsdorf, Velten und Hohen Neuendorf. Das bedeutet zugleich interessante Duelle mit Derby-Charakter.

Das freut vor allem Hennigsdorfs Vereinschef Bastian Klebauschke: „Ich finde, es ist uns wieder gelungen, ein sehr attraktives Starterfeld anzubieten. Der Tradition geschuldet kehren wir zum Fünfer-Modus zurück, was sicherlich den Reiz durchaus erhöht. Es ist auch nicht einfach, am zweiten Weihnachtsfeiertag viele Teams für so ein Event zu begeistern.“

Als Titelverteidiger wird der Gastgeber an den Start gehen, der das Heimturnier im vergangenen Jahr nach langer Durststrecke wieder einmal siegreich gestalten konnten. Eröffnet wird das Turnier mit dem Spiel Hennigsdorf gegen Sachsenhausen.

Der Spielplan

9 Uhr: FC 98 Hennigsdorf – TuS 1896 Sachsenhausen
9.18 Uhr: SC Oberhavel Velten – Oranienburger FC Eintracht
9.36 Uhr: Blau-Weiss Hohen Neuendorf – TuS 1896 Sachsenhausen
9.54 Uhr: Oranienburger FC Eintracht – FC 98 Hennigsdorf
10.30 Uhr: Blau-Weiss Hohen Neuendorf – SC Oberhavel Velten
10.48 Uhr: Oranienburger FC Eintracht – TuS 1896 Sachsenhausen
11.06 Uhr: FC 98 Hennigsdorf – Blau-Weiss Hohen Neuendorf
11.24 Uhr: TuS 1896 Sachsenhausen – SC Oberhavel Velten
11.42 Uhr: Blau-Weiss Hohen Neuendorf – Oranienburger FC Eintracht
12 Uhr: SC Oberhavel Velten – FC 98 Hennigsdorf

Mehr zum Oberhavel-Fußball
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt