17. April 2018 / 21:50 Uhr

Trotz mehrfachen Rückstand holt die SG Kirchwehren drei Punkte in Leveste!

Trotz mehrfachen Rückstand holt die SG Kirchwehren drei Punkte in Leveste!

Felix Crull
Mittelfeldstratege und Hoffnungsbringer Jan Schwarz (in einem früheren Spiel) USER-BEITRAG
Mittelfeldstratege und "Hoffnungsbringer" Jan Schwarz (in einem früheren Spiel) © Daniel Heisterberg
Anzeige

Traumtor von Schwarz als Dosenöffner beim 6:3 Auswärtserfolg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach dem Kantersieg gegen den BSC in der vergangenen Woche wollte man gegen den TV Jahn Leveste II nachlegen. Insbesondere wollte man die Hinspielniederlage auf der Schweineweide vergessen machen. Mit Bestbesetzung und viel Selbstvertrauen reiste das Team von Coach Mandke zum Auswärtsspiel, welches ungewohnt früh, nämlich um 11:45 Uhr angepfiffen wurde. 

Die SG war von Beginn an sehr bemüht die Kontrolle über das Spielgeschehen zu bekommen. Auf einem hervorragenden Untergrund gelang dies auch sehr gut. Man ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und nutzte die entstehenden Lücken für genaue Zuspiele. Immer wieder kam man gefährlich vor das Tor von Wigele, allerdings fehlte im Abschluss leider oft die Genauigkeit. Chancen durch die Albert-Zwillinge, F.Crull und Habich blieben ungenutzt und bei einem Freistoß von Hildebrand fehlten nur Zentimeter. Dies revanchierte sich in der 20.Spielminute, denn nach einer Ecke verwertete Pinkernell einen durchgerutschten Ball zur überraschenden Führung für den Turnverein. Durch diesen Treffer kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Für gute 15 Minuten übten sie einen großen Druck auf die Hintermannschaft der SG aus, die nun etwas unsortiert schien. Seidler musste ein oder zweimal eingreifen um einen höheren Rückstand zu vermeiden.
Auf der anderen Seite hatte N.Albert DIE Chance den Ausgleich zu erzielen, als er allein auf Wigele zulief. Er hatte sogar noch die Möglichkeit auf den mitgelaufenen Habich querzulegen, doch er entschied sich selbst abzuschließen. Wigele parierte mit einem guten Relfex und so ging es mit 0:1 aus Sicht der SG in die Pause.
Für die zweiten 45 Minuten hatte man sich einiges vorgenommen um das Spiel noch zu drehen. Doch mit Wiederanpfiff überrumpelte der TV die SG gewaltig Nach einem guten Ball auf die rechte Außenbahn und einer scharfen Hereingabe traf Scheloske aus mehr als abseitsverdächtiger Position zum 2:0. Die Elf von Mandke gab sich aber weiterhin nicht geschlagen, denn schließlich war noch eine ganze Halbzeit zu spielen. In der 53.Spielminute gab es dann wieder Hoffnung für die SG: R.Häfker legte einen Ball mit seiner Hüfte auf Schwarz ab, welcher mit einem Volleyschuss aus 20 Metern genau in den Giebel traf. Ein Traumtor, der sich als Dosenöffner erwies, denn nun ging es Schlag auf Schlag. Die SG drückte den Gastgeber mit einer körperbetonten Spielweise in die eigene Hälfte und kam erneut zu einigen Torchancen. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft war in der 65.Spielminute plötzlich S.Albert allein auf weiter Flur und traf zum Ausgleich. Im direkten Gegenschlag ging der Turnverein nach einem Absprachefehler zwischen Seidler und Wöller durch ein Eigentor durch letzteren erneut in Führung. Wiederum nur Augenblicke später klingelte es im Tor von Leveste: Nach einem Gewusel im Strafraum köpfte R.Häfker den Ball über die Linie (die Zulässigkeit des Tores wurde vom TV hart diskutiert, doch das Tor zählte). In der 69.Spielminute stürmte S.Albert auf rechts außen durch, legte vor dem Tor quer und Habich erzielte den längst überfälligen Führungstreffer für die SG. Die Moral des Turnvereins schien gebrochen, denn es spielten nur noch die Gäste aus Kirchwehren. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer machte N.Albert den Deckel auf das Spiel: Nach einem Sprint über gut 40 Meter hatte er noch die Konzentration um gezielt ins untere Toreck abzuschließen. Den Schlusspunkt setzten dann die Albert-Zwillinge. Zuspiel N.Albert, Tor S.Albert, 3:6, so einfach ist das.

Die SG gewinnt hochverdient und revanchiert sich erfolgreich für das Hinspiel. Grundstein für diesen Sieg war eine riesen Moral und der unbedingte Wille diese drei Punkte mit an die Schweineweide zu nehmen.

Es spielten: Seidler – Hildebrand, Bodensiek, Wöller, D.Häfker – N.Albert, Schwarz, J.Crull, S.Albert – F.Crull, Habich

Außerdem kamen zum Einsatz: R.Häfker, Haubrich, Gutberlet

Torfolge:
1:0 Pinkernell (TV / 20.Spielminute)
2:0 Scheloske (TV / 46.Spielminute)
2:1 Schwarz (R.Häfker / 53.Spielminute)
2:2 S.Albert  (Hildebrand / 65.Spielminute)
3:2 Wöller  (TV ET / 66.Spielminute)
3:3 R.Häfker (F.Crull / 67.Spielminute)
3:4 Habich (S.Albert / 69.Spielminute)
3:5 N.Albert (Schwarz / 74.Spielminute)
3:6 S.Albert (N.Albert / 86.Spielminute)

Schon morgen geht es weiter: Um 18:30 Uhr tritt beim SV Degersen an.

Forza SGK!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt