09. August 2018 / 18:06 Uhr

Trotz Niederlage: Falkensee-Finkenkrug verkauft sich gegen Berlin United teuer

Trotz Niederlage: Falkensee-Finkenkrug verkauft sich gegen Berlin United teuer

Axel Eifert
Trainer Thomas „Icke“ Häßler (M.) und „Co“ Christoph Höche (r.) wollen mit Berlin United in die Berlin-Liga aufsteigen. 
Trainer Thomas „Icke“ Häßler (M.) und „Co“ Christoph Höche (r.) wollen mit Berlin United in die Berlin-Liga aufsteigen.  © Tanja M. Marotzke/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Team von Trainer André Bittner unterliegt Team von  Thomas „Icke“ Häßler.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Berlin United – SV Falkensee-Finkenkrug 5:1 (0:0).

Der Sieg für den stark besetzten Berliner Landesligisten, der von Ex-Weltmeister Thomas „Icke“ Häßler und dem ehemaligen Falkenseer Spieler Christoph Höche trainiert wird, fiel um mindestens zwei Tore zu hoch aus. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gäste vom Brandenburgligisten zumindest gleichwertig. Da gab es in einem sehenswerten Kick sehr gute Chancen auf beiden Seiten. Da hätte es auch 3:3 stehen können.

Die beste Möglichkeit besaß FF-Stürmer Patrick Lenz, der in der 44. Minute bei einem schnellen Konter nur den Pfosten traf. Christopher Schulze aus Nahdistanz (17.) und Lenz (30.) vergaben weitere Großchancen. Auf der anderen Seite blieb Gästetorwart Selvedin Begzadic gleich mehrfach Sieger bei hochkarätigen Möglichkeiten der Gastgeber. Nach dem Wechsel machte es sich dann bemerkbar, dass die Falkenseer an den beiden Tagen zuvor zwei schwere Konditionstrainingseinheiten absolviert hatten, so waren sie an einem Tag am Teufelsberg in Spandau unterwegs. Dazu kam, dass zu dem Testspiel keine angesetzten Schiedsrichter erschienen. So agierten zwei Spieler der Gastgeber – in jeder Halbzeit einer – ohne Assistenten an den Seitenlinien. So wurde eine klare Abseitsposition beim 3:1 von Patrick Podrygala (66.) nicht erkannt.

Mehr zur Brandenburgliga

In der 54. Minute ging Berlin United durch ein Kopfballtor von Deniz Yesiltepe nach Freistoß von Lennart Hartmann mit 1:0 in Führung. FF-Kapitän Sanel Begzadic glich in der 62. Minute mit einem Elfmeter – Fabian Kracht war im Strafraum gelegt worden – zum 1:1 aus. Giulio Rosati brachte die Gastgeber in der 64. Minute wieder nach vorn, ehe nach dem 3:1-Abseitstor Lenz einen Elfmeter für die Falkenseer vergab (76.).

Sezer Seymen war vom Torwart der Gastgeber gefoult worden. Hartmann (81.) und nochmal Rosati (90.) erhöhten in der Schlussphase auf den Endstand. Angesichts der Umstände sollte die Niederlage von den Falkenseern nicht überbewertet werden. Für sie war es zumindest eine sehr gute Trainingseinheit gegen einen sehr starken Konkurrenten.

Von Thomas Grunenberg bis Jörg Heinrich: Die Trainer des SV Falkensee-Finkenkrug seit 2004

Nach insgesamt drei Oberliga-Spielzeiten tritt der SV Falkensee-Finkenkrug aktuell in der Brandenburgliga an. Wir haben die Trainer seit 2004 für euch zusammengestellt. Zur Galerie
Nach insgesamt drei Oberliga-Spielzeiten tritt der SV Falkensee-Finkenkrug aktuell in der Brandenburgliga an. Wir haben die Trainer seit 2004 für euch zusammengestellt. © Jan Kuppert/Oliver Schwandt/Axel Eifert/Tanja M. Marotzke/Robert Roeske/Frank Neßler
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt