09. November 2018 / 13:05 Uhr

Feiern nach einer 1:6-Klatsche? Für den TSV 03 Sievershausen ganz normal!

Feiern nach einer 1:6-Klatsche? Für den TSV 03 Sievershausen ganz normal!

Dirk Drews
Sievershausens Trainer Marcus Kallmeyer dirigiert sein Team - im Hintergrund bedient Sportbuzzer-Mitarbeiter Nico Schwieger (2.v.r.) die Kamera. 
Sievershausens Trainer Marcus Kallmeyer dirigiert sein Team - im Hintergrund bedient Sportbuzzer-Mitarbeiter Nico Schwieger (2.v.r.) die Kamera.  © Michael Plümer
Anzeige

Vor rund 100 Zuschauern kam es am Wochenende zum Spitzenspiel in der Kreisliga 1. Der TSV 03 Sievershausen musste eine bittere 1:6-Niederlage gegen den Tabellennachbarn TuS Altwarmbüchen hinnehmen. Die Stimmung bei den Sievershäusern war dennoch grandios - und das hat einen guten Grund.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das wegen der Prinzenproklamation vorverlegte Spitzenspiel der Kreisliga 1 hat der TSV 03 Sievershausen am Donnerstagabend unter Flutlicht zwar mit 1:6 (0:3) gegen den TuS Altwarmbüchen verloren, dennoch ließen Trainer Marcus Kallmeyer und seine Mannen die Köpfe nicht hängen. Im Gegenteil.

Gute Stimmung trotz Klatsche

Der Auftakt für die närrische Zeit in der Karneval-Hochburg Sievershausen wird ausgiebig gefeiert. „Wir haben mit Platz zwei eine tolle erste Halbserie hingelegt und werden am Sonntag den Karnevalauftakt gemeinsam mit unserer Sparte SOS-Karneval im Gasthaus Fricke genießen“, sagte der TSV-Trainer, dessen Team vor rund 100 Zuschauern im Gipfeltreffen nur in der Anfangsphase eine Chance gegen den neuen Tabellenzweiten hatte.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Kreisligen Hannovers (Stand: 07.11.2018)

Zur Galerie
Anzeige

Nachdem Tim Habicht in der 17. Minute einen von Alexander Depenau verursachten Handelfmeter für TuS zum 1:0 verwandelt hatte, besaß Simon Zimmermann nach Vorlage von Robert Braul freistehend eine 100-prozentige Gelegenheit zum Ausgleich.

"Keiner konnte 100 Prozent abrufen"

Perfekter im Abschluss war dagegen der Gast, der in der 27. Minute durch Andre Olszowy zum 2:0 nachlegte und nach dem Tor von Chris Haveland (40. Minute) mit 3:0 in die Pause ging. „Bei uns hat nicht viel funktioniert, es gab viele Abspielfehler und keiner konnte die nötigen 100 Prozent abrufen“, erkannte Kallmeyer.

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

Im zweiten Durchgang setzte TuS Altwarmbüchen die Dominanz fort, zeigte großen Einsatz, Leidenschaft und Willen - und Abschluss-Stärke. Finn Palczewski, der vom Tempo her wohl schnellste Kicker der Liga, traf zum 4:0 (48.), Haveland erhöhte in der 57. Minute mit einem gekonnten Heber und in der 80. Minute mit seinen Treffern zwei und drei auf 5:0 und 6:1.

"Jetzt werden wir ganz oben angreifen"

Sebastian Depenau gelang in der 77. Minute der zwischenzeitliche Ehrentreffer für den TSV 03, der schon im Hinspiel mit 0:4 das Nachsehen gehabt hatte. „Wir haben unser bestes Saisonspiel abgeliefert. Es klappte einfach alles. Jetzt werden wir ganz oben angreifen“, unterstreicht TuS-Coach Tim Kaufmann, dessen Team nach einer Siegesserie und nur einen Zähler Rückstand zu Primus SV 06 Lehrte auf die Rückkehr in den Bezirk hoffen kann.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt