09. September 2018 / 20:57 Uhr

TSV Algesdorf kämpft tapfer, aber vergebens

TSV Algesdorf kämpft tapfer, aber vergebens

Daniel Kultau
Kein Durchkommen für Bukurim Ukaj - Andre Riechers (links) und Sören Balke (TSV Algesdorf) nehmen den Krähen-Torjäger in die Mitte/Mangel.
Der TSV Algesdorf (blaue Trikots) kann mit erhobenen Köpfen nach Hause fahren. © Archiv
Anzeige

Trotz Niederlage gegen TSV Barsinghausen, können die Algesdorfer zufrieden sein

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Für Lob gibt es im Fußball keine Punkte, aber der Bezirksligist TSV Algesdorf hat trotzdem mit erhobenen Köpfen den Heimweg aus Barsinghausen angetreten. Trotz einer 0:4-Niederlage beim TSV Barsinghausen verkaufte sich das Team von Trainer Timo Nottebrock teuer und hielt zur Halbzeit ein 0:0.

Ein weiterer Lichtblick war die Rückkehr des TSV-Torwarts Maximilian Schmidbauer. Er feierte nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback zwischen den Pfosten und trat auf, als ob er nie weggewesen wäre. Alleine zwischen der 28. und der 36. Minute entschärfte er vier, zum Teil hochkarätige Chancen und hielt seine Mannschaft so im Spiel. „Er war der Spieler des Spiels, ein gelungenes Comeback“, fand TSV-Sprecher Martin Steege.

Wir haben uns tapfer geschlagen, aber am TSV Barsinghausen müssen wir uns nicht orientieren.

Martin Steege, Sprecher TSV Algesdorf

Nach der Halbzeit war aber auch Schmidbauer machtlos und konnte den Führungstreffer nicht mehr verhindern. Pascal Martin lieferte nach einen Angriff erfolgreich ab (60.). „Das war wirklich hochverdient“, so Steege. Im direkten Gegenzug verpasste Kevin Bytomski den Ausgleich und auch Sebastian Eiselt kam nach einer Flanke des schnellen David Glawions zu einer guten Möglichkeit.

In der Folge stieg der Druck auf die Algesdorfer jedoch immer weiter an und wurde schlussendlich einfach zu groß. Tobias Kienlin (63.), Alexander Wissel (70.) und Patrick Müller (78.) sorgten für den, auch in der Höhe, verdienten Sieg.

„Wir haben uns tapfer geschlagen, aber am TSV Barsinghausen müssen wir uns nicht orientieren“, lautete Steeges Fazit. Für den TSV geht es schon am Dienstag mit dem Heimspiel gegen den SV Lachem-Haverbeck weiter.

TSV: Schmidbauer, Harmening, Sölter, Riechers, Otto, Glawion, Matthias (73. Weidemann), Balke, Bytomski, Eiselt, Reinecke (46. Kunze)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt