05. November 2018 / 16:18 Uhr

TSV Bramstedt ist 90 Minuten lang klar überlegen

TSV Bramstedt ist 90 Minuten lang klar überlegen

Karsten Bödeker
- Sudweyhe 2   Lukas Lüdeke  gegen  Iven Lehner  Bramstedt (hellblau)
Iven Lehner (re, am Ball) erzielte zwei Tore gegen Ristedt. © Udo Meissner
Anzeige

Beim Kreisliga-Schlusslicht TSV Ristedt setzen sich die Bramstedter souverän mit 4:0 durch

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es bleibt bei nur einem Punkt für den TSV Ristedt. Der Fußball-Kreisligist zog erneut den Kürzeren, diesmal mit 0:4 (0:1) und diesmal gegen den TSV Bramstedt, eines der wenigen Teams, das zuletzt ähnlich angeschlagen durch die Liga wankte wie die Schlusslichter aus den Syker Ortschaften Ristedt und Osterholz-Gödestorf.

Daniel Zimmermann traf einmal und bereitete zweimal vor, Iven Lehner scorte doppelt. „Die Hinrunde ist bisher überhaupt nicht gut verlaufen“, kommentierte Bramstedts Trainer Sascha Feldt trotz der inzwischen 13 Zähler. Solche Sorgen, dachte sich wohl mancher Ristedter, hätten wir auch gerne. Aber tatsächlich waren die Bramstedter zuletzt uninspiriert aufgetreten. So sehr, dass Feldt und das Team unter der Woche zusammengesessen und sich eingeschworen hatten. Das hatte gewirkt, denn in Ristedt gab es mit dem TSV Bramstedt einen verdienten Sieger. „Wir waren in der ersten Halbzeit leistungsmäßig gar nicht so weit weg vom Gegner“, meinte Ristedts Co-Trainer Frank Barrienbruch.

Nach der Pause sei Bramstedt dagegen klar besser gewesen. Die Gegentore kurz vor und kurz nach der Pause sah er als Genickbruch an: „Danach haben wir die Köpfe nicht mehr hochgekriegt.“ Feldt hatte dagegen über 90 Minuten eine klare Überlegenheit seines Teams gesehen. Ristedt spielte zu Beginn noch mit, hatte aber keine echte Torchance. „Wir haben uns dem Tor nur angenähert“, bemängelte Barreinbruch. Ristedt habe alles gegeben, aber letztlich nicht mehr gekonnt. Nils Hindahl und Daniel Zimmermann, die über außen agierten, setzten die Akzente bei Bramstedt und spielten mit Tobias Heinsen gut zusammen.

Julio Martin-Hinze agierte als etwas zurückgezogener Achter, was dem Spielfluss der Bramstedter guttat. Auch kämpferisch passte es, und die Feldt-Elf bewegte sich gut und konzentriert gegen den Gegner, wenn dieser mal den Ball hatte. Hinze scheiterte nach blitzschnell ausgeführtem Freistoß (23.), Nico Heyse schoss zweimal aufs Tornetz und Dennis Reinert erzielte per Kopf ein Abseitstor. Nach Zusammenspiel von Till-Henning Lambert und Zimmermann traf Lehner zum 0:1 (40.). Zimmermann entscheid mit seiner Einzelaktion das Spiel – 0:2 (51.). Ristedt hielt sich wacker, kassierte aber noch späte Treffer durch Lehner (83.) und Heyse (85.).

Mehr zur Kreisliga Diepholz
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt