10. Oktober 2018 / 18:47 Uhr

Equord? Der TSV Dungelbeck will diesen Ausrutscher zu Hause ausbügeln

Equord? Der TSV Dungelbeck will diesen Ausrutscher zu Hause ausbügeln

Christian Meyer
Dennis Plate (roter Dress) erwartet mit dem TSV Dungelbeck den TSV Münstedt zum Nachholspiel.
Dennis Plate (roter Dress) erwartet mit dem TSV Dungelbeck den TSV Münstedt zum Nachholspiel. © Ralf Büchler
Anzeige

Ihre überraschende 1:2-Niederlage gegen Kellerkind Herta Equord wiedergutmachen – das haben sich die Kicker des TSV Dungelbeck für ihr Heimspiel gegen den TSV Münstedt vorgenommen. Spielertrainer Daniel Wolff fordert dafür vor allem eine kämpferisch stärkere Leistung als zuletzt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Gegen Equord hat etwas der Kampf in unserem Spiel gefehlt – das muss besser werden gegen Münstedt“, fordert Daniel Wolff, Spielertrainer des TSV Dungelbeck, vor dem Heimspiel in der Kreisliga am Donnerstag (18.30 Uhr) gegen den TSV Münstedt. Mit einem Sieg klettern die Dungelbecker auf Platz sieben.

Ohne Schons und Geßener

Doch Spielertrainer Wolff erwartet eine schwierige Aufgabe. „Münstedt ist in der Offensive sehr gut besetzt, da müssen wir hinten sicher stehen“, mahnt er. Beim 1:2 in Equord gelang das zuletzt nicht. Hauptgrund der Niederlage sei jedoch die Chancenverwertung seines Teams gewesen, merkt Wolff an. „Es lag mehr drin, denn wir haben einige Chancen vergeben, das haben die Equorder eiskalt bestraft, sie haben die Butzen gemacht“, sagt der Spielertrainer, der auf Sebastian Schons und Frederik Geßener verzichten muss.

Das sind die "Helden der Woche" der Saison 2018/19 in Peine:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt