Der TSV Goltern starten mit einem großen Kader in die neue Saison.  Der TSV Goltern starten mit einem großen Kader in die neue Saison.  © Jörg Zehrfeld
Der TSV Goltern starten mit einem großen Kader in die neue Saison. 

TSV Goltern hat ein Luxus-Problem: 31 Spieler "sind eindeutig zu viel" 

Neuer Trainer, neue Gegner und ein riesen Kader: Beim TSV Goltern ist dieses Jahr vieles anders.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Kader der meisten Kreisligisten in Hannover bestehen im Durchschnitt aus etwa 22 Spielern. Trainer, die 25 Akteure zur Verfügung haben, kommen das ein oder andere Mal ins Grübeln, wer tatsächlich den Sprung in den Kader schafft. 

Ein großer Konkurrenzkampf

Beim TSV Goltern hat Trainer Gustav Kuhn allerdings eine große Auswahl. Ganze 31 Spieler sind im Kader aufgelistet, 26 trainierten bisher regelmäßig in der Vorbereitung.„Das ist eindeutig zu viel“, sagt Golterns Sprecher Wolfgang Winkler. „Einige müssen in den sauren Apfel beißen und zunächst einmal in der Reserve spielen. Unser Kader soll sich am Anfang der Pflichtspiele auf 20 Jungs belaufen.“

Neu-Coach Kuhn hat also ein absolutes Luxus-Problem. Ganz anders sah das noch bei seinem Vorgänger Dirk Goihl aus. Oft musste dieser in der abgelaufenen Spielzeit einen Kader mit Spielern aus allen drei Herren-Teams zusammenwürfeln, weil die Liste der Verletzten und berufsbedingten Ausfälle endlos war. Offenbar wird das künftig kein Problem mehr sein. „Wir haben aktuell keine Verletzten“, sagt Winkler. „Das sorgt natürlich für einen sehr großen Konkurrenzkampf.“ 

Fünf Neue beim TSV

Der wurde nochmals angekurbelt durch fünf Neuverpflichtungen. Pascal Kuhn, Sohn des Trainers, kommt von der SG Limmer, Marcus Poppen und Alfredo Garcia vom TSV Groß Munzel, Robin Busch rückt aus der Reserve hoch und Sebastian Mehrhoff kehrt nach mehrjähriger Pause zurück. Yannik Bauer verlässt den Verein und wechselt berufsbedingt zu einem Haster Verein. Benjamin Winkler wird eine berufliche Pause einlegen.

Wie soll der TSV Goltern nach einer durchwachsenen Kreisliga-Saison mit einem enttäuschenden Tabellenplatz elf in Zukunft auftreten? „Unser Ziel ist es, uns zwischen den Plätzen sieben bis zehn einzuordnen. Zudem wollen wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, sagt Winkler. 

Vorfreude auf die Derbys

Über die Neu-Verteilung der Staffeln freut er sich. Zuerst wurden die Golterner mit elf Teams aus Hannover-Stadt in die Kreisliga 3 gesetzt. Nach dem Austausch von drei Stadt-Teams mit den Calenberger Vereinen aus Weetzen, Ihme-Roloven und Ronnenberg hat sich die Gemütslage deutlich verbessert. 

„Wir haben jetzt ein gutes Verhältnis aus Stadt- und Land-Mannschaften. Vor allem freuen wir uns über die Derbys mit den Nachbarvereinen“, sagt Winkler. „Denn schließlich sind wir als kleiner Verein auf die Eintrittsgelder angewiesen. Die sind bei Derbys tendenziell höher als wenn man gegen Stadt-Teams spielt.“ 

Ein anderer Trainer, Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft, Auswärtsfahrten bis in Hannovers City und eine neuerdings dazugewonnene Verletzungsresistenz – beim TSV Goltern geht man in eine Saison voller neuer Eindrücke.

Region/Hannover TSV Goltern (Herren) Kreisliga Kreis Region Hannover Staffel 3 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige