21. September 2018 / 11:02 Uhr

TSV Hagenburg wird seine Reserve nicht vom Spielbetrieb zurückziehen

TSV Hagenburg wird seine Reserve nicht vom Spielbetrieb zurückziehen

Uwe Kläfker
Oldie Sven Eckhard (Mitte) bringt die Hagenburger Reserve mit 1:0 in Ahnsen in Führung.
Die zweite Mannschaft des TSV Hagenburg (schwarze Trikots) will in der 1. Kreisklasse durchhalten und den Spielbetrieb aufrecht erhalten. © Archiv
Anzeige

Spiel in der 1. Kreisklasse gegen TuS Niedernwöhren II findet statt

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Fußballer des TSV Hagenburg II machen weiter und treten heute in der 1. Kreisklasse beim TuS Niedernwöhren II an (ab 19.30 Uhr). „Wir spielen auf jeden Fall – wenn nichts Unvorhersehbares eintritt“, sagt TSV-Spartenleiter Nico Flögel auf Nachfrage dieser Zeitung.

Im Fußballkreis kursieren Gerüchte, dass der TSV seine Reserve bereits in dieser Woche vom Spielbetrieb zurückziehen will. Am vergangenen Sonntag trat die Mannschaft beim VfR Evesen II nicht an. Danach trat Oliver Wesch als Trainer zurück. „Ich kann ihn verstehen. Er hatte keine Lust mehr, jeden Sonntag ein Team zu basteln“, sagt Flögel.

Wir suchen nach Lösungen. Ich hoffe, wir halten bis zum Winter durch.

Nico Flögel, Spartenleiter TSV Hagenburg

Die Hagenburger stehen nach acht Spielen mit einem Sieg auf Tabellenplatz 14, haben aber bereits 31 Spieler eingesetzt. Jedes Wochenende werde eine Mannschaft aus Altherren, dritter und erster Mannschaft zusammengesucht, die den Stamm aus acht Spielern unterstützt. Drei Spieler hätten sich das Kreuzband gerissen, zwei stünden aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, einer sei ins Ausland verzogen, so Flögel. „Dazu haben wir im Sommer späte Absagen von potenziellen Neuzugängen bekommen“, erklärt der Hagenburger die personelle Misere.

Die erste Mannschaft hilft vorbildlich aus, „sogar heute, obwohl die Jungs eine Mannschaftsfeier haben“, so Flögel. „Das klappt super.“ Aber die Ressourcen sind nicht unbegrenzt. Je länger die Saison dauert, desto mehr Spieler sind festgespielt. Der vorhandene Stamm sei angesichts der Lage komplett unzufrieden.

Der TSV-Vorstand hat sich eingeschaltet. „Wir suchen nach Lösungen. Ich hoffe, wir halten bis zum Winter durch“, sagt Flögel. Bei einem Rückzug muss der TSV in der 4. Kreisklasse antreten. „Das wollen wir nicht, der Abstand zur Ersten würde dann zu groß.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt