04. November 2018 / 16:43 Uhr

Autsch: 29:36! Defensiv gelingt der TSV Hannover-Burgdorf gegen Melsungen nichts

Autsch: 29:36! Defensiv gelingt der TSV Hannover-Burgdorf gegen Melsungen nichts

Simon Lange
Hannovers Mait Patrail muss gestützt vom Feld gebracht werden.
Hannovers Mait Patrail muss gestützt vom Feld gebracht werden. © Florian Petrow
Anzeige

Im fünften Heimspiel der Saison hat die TSV Hannover-Burgdorf die erste Niederlage kassiert. 5013 Zuschauer sahen, wie die "Recken" gegen die MT Melsungen defensiv kaum etwas zustande brachten. Sie wurden beim 29:36 in der ersten Halbzeit förmlich überrannt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das war gar nichts: Die "Recken" haben im fünften Heimspiel der Saison die erste Pleite klassiert. Am Sonntagmittag unterlagen sie vor 5013 Fans in der TUI Arena der MT Melsungen deutlich mit 29:36. Schon zur Pause (15:22) hatte die TSV Hannover-Burgdorf mit sieben Toren hinten gelegen.

Hinten funktioniert wenig

Wie schon bei der Pleite in Stuttgart vor der Länderspielpause versagte bei den "Recken" im ersten Spiel nach der Pause vor allem die Abwehr samt Torhüter-Duo.

Bilder vom Spiel der Handball-Bundesliga zwischen der TSV Hannover-Burgdorf und MT Melsungen

Zur Galerie
Anzeige

Urban Lesjak kam in der ersten Halbzeit auf zwei Paraden, einmal wurde er dabei angeworfen und hart am Kopf getroffen. Der zwischendurch eingewechselte Martin Ziemer hielt in den ersten 30. Minuten keinen einzigen Ball. Aber die Abwehr davor spielte ebenso katastrophal: kein Zugriff, viel zu spät am Gegenspieler, löchrig.

Ortega nimmt zwei Auszeiten

Melsungen feuerte aus allen Rohren und Lagen - und traf praktisch immer. Obendrein fiel den "Recken" auch offensiv wenig ein. Regelmäßig trafen zunächst nur Morten Olsen und Timo Kastening. Nichts funktionierte, Trainer Carlos Ortega nahm in der ersten Hälfte zwei Auszeiten. Es half nichts.

Mehr Berichte über die "Recken"

Mait Patrail, der nach Rückenverletzung sein Blitzcomeback gab, erzielte zwar schnell das 1:1, leistete sich dann aber viele Ballverluste. Ihm fehlte merklich das Timing. Bitter: In der 38. Minute (2. Halbzeit) verdrehte sich Patrail bei einer Abwehraktion das rechte Knie. Der Rückraumriese blieb lange liegen. Gestützt musste er das Feld verlassen - und kam nicht zurück.

Endlich Ziemers erste Parade

Kurz zuvor hatte Ziemer seine erste Parade des Tages zu verzeichnen. Aber irgendwie war klar: Die "Recken" reißen heute nichts. Auch, weil sie auf ihren zuletzt besten Mann verzichten mussten. Fabian Böhm zog sich am Dienstag im Training eine Ellenbogenverletzung am rechten Wurfarm zu. Böhm fällt ein bis zwei Wochen aus. Für ihn war Patrail extra schnell zurückgekommen - jetzt sind beide kaputt.

Das sind die nächsten Partien der TSV Hannover-Burgdorf in der HBL bis zur Handball-EM 2019

Zur Galerie

„Melsungen hat uns in der ersten Halbzeit überrannt. Wenn du sechs, sieben Tore hinten liegst, musst du auch mal an den Charakter appellieren“, sagte Böhm in der Pause. „Wir kriegen in der Abwehr keinen Zugriff, unsere Torhüter greifen keinen Ball. Ich kann mir das auch nicht erklären.“ Auch in Durchgang zwei wurde es nicht besser.

Lesjak hält sich den Kopf

Bereits nach 47 Minuten kassierten die "Recken" den 30. Gegentreffer zum 24:30. Torwart Lesjak blieb gleich ganz draußen, hielt sich auf der Bank ständig den getroffenen Kopf. Der nächste Patient im ohnehin schon überlaufenen Lazarett.

Am nächsten Sonntag in Lemgo stellt sich das Team wohl von allein auf. Bester Schütze gegen Melsungen war bei seinem Heim-Debüt Kapitän Kai Häfner mit sieben Toren.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt