04. Dezember 2018 / 10:56 Uhr

TSV Klausdorf kassiert beim SSC Hagen Ahrensburg die erste Saisonniederlage

TSV Klausdorf kassiert beim SSC Hagen Ahrensburg die erste Saisonniederlage

Redaktion Sportbuzzer
Die Klausdorferin Tina Hild (links, hier im Laufduell mit Kim Sophie Jensen vom Kieler MTV) traf bei der 3:4-Niederlage gegen den SSC Hagen Ahrensburg zum zwischenzeitlichen 2:3.
Die Klausdorferin Tina Hild (links, hier im Laufduell mit Kim Sophie Jensen vom Kieler MTV) traf bei der 3:4-Niederlage gegen den SSC Hagen Ahrensburg zum zwischenzeitlichen 2:3. © Karsten Freese
Anzeige

Eine böse Überraschung gab es für den TSV Klausdorf im letzten Spiel vor der Winterpause. Im 13. Spiel erlitten die Frauen aus Schwentinental in der Fußball-Oberliga die erste Saisonniederlage und unterlagen mit 3:4 beim SSC Hagen Ahrensburg. An der Tabellenspitze überwintert der TSVK aber dennoch, der mit zehn Punkten vor der FSG Ratekau-Seeretz führt. Zehn Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone der Landesliga hat Fortuna Bösdorf, das nach dem 2:1-Auswärtssieg bei der Fortuna St. Jürgen beruhigt überwintern kann.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SSC Hagen Ahrensburg – TSV Klausdorf 4:3

Gegen die Klausdorferinnen, die ohne etatmäßige Torfrau antraten, versuchte es Hagen mit Distanzschüssen. Charlotte Kuziek traf gleich drei Mal aus der Entfernung (4., 57., 68.) und sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Klausdorf hingegen traf nicht einmal aus kurzer Distanz als Tina Hild und Monique Teschner aus fünf Meter vergaben (10./Latte, 14.). Die Gäste zeigten sich unkonzentriert, hektisch in den Aktionen und unentschlossen in der Zweikampfführung. „Kaum eine Spielerin hat Normalform erreicht. Es war kein gutes Spiel, auch wenn wir zum Schluss noch einmal alles versucht haben“, resümierte Klausdorfs Trainer Timo Schiffer, dessen Team zwar noch heran kam, aber an diesem gebrauchten Tag einen Punkterfolg nicht verdient hatte.

Klausdorf: Sinjen – Hoppe (27. Schröder), Wensien, Ewering, Pürwitz, T. Hild, Teschner (13. A. Hild), Grußendorf (41. Rose), Weigel, Beese, Dieckmann.Schiedsrichter: Knüppel (SV Siek) – Tore: 1:0 Kuziek (4.), 1:1 Wensien (47.), 2:1, 3:1 Kuziek (57., 68.), 3:2 T. Hild (81.), 4:2 Sidow (88.). 4:3 Pürwitz (90.).

Fortuna St. Jürgen – SV Fortuna Bösdorf 1:2

St. Jürgen begann elanvoll und führte nach 15 Minuten verdient mit 1:0. Bösdorf brauchte lange, um den Zugriff zu finden, ohne Gefahr auszustrahlen. Ein 18-Meter-Schuss von Arlinda Lahi war die erste Chance (20.), ehe ein direkt verwandelter Eckball durch Lisa Will zum schmeichelhaften Ausgleich führte (26.). Nach dem Wechsel kam Bösdorf über den Kampf ins Spiel, war ebenbürtig und hatte zudem einen wachen Moment. Nach einem feinen Pass von Johanna Schmidt war Lina Beuck frei gespielt, die zum 2:1 einschob (67.). „Unser Sieg ist vielleicht glücklich, aber aufgrund der engagierten Leistung nicht unverdient“, meinte Bösdorfs Trainer Dirk Mielke.

Bösdorf: Matysiak – Lange, Melzer, Nüser (88. Ihrens), Will, Ihrens (80. Trostmann), Tietz, Trostmann (60. Laigre, 85. Hochstuhl), Schmidt, Beuck, Lahi.Schiedsrichter: Sponholz (Lübeck) – Tore: 1:0 Pöhler (7.), 1:1 Will (26.), 1:2 Beuck (67.).

Torbuzzer SH: TSV Bordesholm - Inter Türkspor Kiel und VfB Lübeck - VfL Wolfsburg II
Mehr Fußball aus der Region

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 26. November 2018.

27 Tore Zur Galerie
27 Tore ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt