08. Januar 2018 / 16:25 Uhr

TSV Limmer setzt sich beim Hagebau-Altenburg-Cup durch

TSV Limmer setzt sich beim Hagebau-Altenburg-Cup durch

Heinz-Gerd Arning
Der Favorit vom TSV Limmer holt sich den Pokal
Der Favorit vom TSV Limmer holt sich den Pokal © hga
Anzeige

SG Rodenberg holt sich den zweiten Platz beim Frauenturnier des TSV Eintracht Bückeberge

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die SG Rodenberg wurde Zweiter. Die wenigen Zuschauer bekamen von den acht teilnehmenden Teams hochklassigen Frauenfußball zu sehen. Melanie Würmel (SV Kutenhausen-Todtenhausen) wurde zur besten Torhüterin gewählt, die Torjägerkanone sicherte sich Lara-Sophie Meier (TSV Limmer).

„Schade, dass der Cup wieder nicht hier bleibt“, sagte Ricarda Stockhorst vom Hauptsponsor und Namensgeber der Traditionsveranstaltung in Anspielung darauf, dass die Gastgeberinnen den Pokal noch nie gewonnen haben. Allerdings war die Eintracht wohl selten so weit von einem Erfolg entfernt. Ein magerer Sieg stand nach sieben Spielen auf dem Konto. Den letzten Tabellenplatz verhinderte nur das bessere Torverhältnis im Vergleich mit dem SV Germania Helstorf. „Das war schlecht“, räumte Eintracht-Coach Michael Meyer ein. Er habe aber nichts anderes erwartet. „Wir haben einige Spielerinnen geschont. Draußen ist wichtiger“, meinte der Coach und verwies auf den bevorstehenden Abstiegskampf in der Landesliga.

Die Schaumburger Farben wurden von der SG Rodenberg bestens vertreten. Der Landesligist spielte lange um den Sieg mit und musste sich nur wegen des schlechteren Torverhältnisses dem Sieger aus Limmer geschlagen geben. Bis zum direkten Duell im viertletzten Spiel des Turniers hatte die SGR alle Spiele gewonnen. Auch im Duell mit dem Regionalligisten lagen die Schaumburgerinnen mit 1:0 in Führung, mussten nach dem 2:2 aber die Überlegenheit des zwei Klassen höher angesiedelten Favoriten anerkennen und verloren klar mit 2:6. TSV-Trainer Daniel Künne war mit dem Abschneiden seines Teams zufrieden, dass nur den Auftakt gegen den westfälischen Verbandsligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen mit 0:1 verlor: „Das Spiel haben wir verschlafen. Aber es war heute die erste Einheit nach über einem Monat. Ich denke, wir haben auch verdient gewonnen, weil wir fußballerisch und auch von der Physis das beste Team waren.“

Mit Pia Gellermann hat zumindest eine ehemalige Eintracht-Spielerin die Hand am Cup. Das Spiel gegen die alten Kameradinnen gewann der TSV Limmer mit 5:0. „Da freut man sich natürlich nicht so“, meinte Gellermann, „aber das Turnier hat sehr viel Spaß gemacht.“

Auch Jürgen Bekemeier vom Ausrichter zog ein positives Fazit. „Wir sind mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden, es hätten nur mehr Zuschauer sein dürfen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt