12. Juni 2018 / 17:30 Uhr

Gute Pattenserinnen-Quote: Drei von vier Teams im Finale, zwei davon siegen

Gute Pattenserinnen-Quote: Drei von vier Teams im Finale, zwei davon siegen

Nicola Wehrbein
Die Pattenser B-Juniorinnen sind hocherfreut über ihren Pokalsieg.
Die Pattenser B-Juniorinnen sind hocherfreut über ihren Pokalsieg. © privat
Anzeige

Gleich zweimal den TSV Limmer geschlagen. Nur die Frauen müssen sich mit Platz zwei begnügen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Pattenser Pokal-Power. Der TSV Pattensen bietet vier Mannschaften im Frauen- und Mädchenfußball auf. Drei Teams der Blau-Weißen haben es bis ins Pokalfinale geschafft. Die glänzende Ausbeute: Pattensens D-Juniorinnen holten den Kreispokal. Und die B-Juniorinnen des Vereins stemmten sogar den Bezirkspokal in den strahlend blauen Himmel. Lediglich die Kreisliga-Frauenmannschaft musste sich im Endspiel um den begehrten Cup geschlagen geben, der Gegner war allerdings auch kein Geringerer als Hannover 96 II.

Die B-Juniorinnen des TSV Pattensen bekamen es im Bezirkspokal-Finale mit dem TSV Limmer zu tun – und feierten einen famosen 4:2 (1:0)-Sieg. „Großartig, richtig supergut“, lobte Coach Sven Rau. Es ging hin und her auf dem Rasenplatz des HSC Hannover, beide Teams spielten mit offenem Visier und zeigten bei großer Hitze begeisternden Angriffsfußball. Zoe-Naima Zidov schoss den TSV aus Pattensen per direkt verwandelter Ecke in Führung (36.), Maja Müller legte nach (41.). Der Gegner kam durch Jule Schüddekopf heran (53.), bevor erneut Müller ins Schwarze traf (58.). Schüddekopf gelang der Anschluss (62.). Janine Drewes machte mit dem 4:2 den Pattenser Pokaltriumph perfekt (70). Ein schöneres Abschiedsgeschenk hätten die Mädels ihrem scheidenden Trainer wohl kaum bescheren können, Rau übernimmt ab sofort die Frauenmannschaft des TSV.

Immer wieder Limmer


Ebenfalls auf den TSV Limmer trafen die Pattenser D-Juniorinnen im Kreispokal-Endspiel für 7er-Mannschaften – auch in diesem Vergleich behielten die Blau-Weißen die Oberhand: 3:2 (1:1) stand es bei Abpfiff. „Die Mädels haben eine Klasse-Saison mit dem Pokalsieg gekrönt“, freute sich Günter Hanne, der mit Hendrik Holtgraefe der Trainerduo bildet. Das erste Tor erzielte der Gegner (15.), Anna Borgschulte egalisierte (20.). Katharina Vogel erzielte das 2:1 (33.) der TSV Limmer glich aus (40.). Leonie Koglin schoss Pattensen schließlich ins Pokalglück (55.).

„Unser langer Atem zahlt sich aus“, kommentierte Frauen-Coach Holger Müller die geballte Pattenser Mädchenpower. „Wir hatten die Geduld und haben auf unseren eigenen Nachwuchs gesetzt, wir wollten es mit unseren eigenen Leuten schafften.“ Nun stelle sich der Erfolg ein. Dass es für seine Truppe nicht hingehauen hat mit dem Pokalsieg, trübte die Blau-Weiße Freude ein wenig – gegen Hannover 96 II setzte es auf dem Platz des Mellendorfer TV in einem umkämpften Spiel eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Beide Teams präsentierten sich stark – und boten beste Werbung für den Frauenfußball. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Pattensenerinnen ein, zwei gute Tormöglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel bekam 96 eindeutig Oberwasser. Laura Bobbert (68.) und Liv Julia Moog (80.) ließen die Roten jubeln. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, räumte Müller ein und sagte in einem Atemzug: „Ich bin wirklich stolz auf mein Team, die Mädels haben super gekämpft und alles gegeben.“ Die erste Enttäuschung über den verpassten Pokalcoup werde sicher bald der Freude über eine „Bomben-Saison“ weichen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt