11. Juli 2018 / 17:46 Uhr

TSV Pattensen II: Neuer Trainer Franz steht für Kontrolle und geordnetes Chaos

TSV Pattensen II: Neuer Trainer Franz steht für Kontrolle und geordnetes Chaos

Alexander Flohr
Neuer Coach der Pattenser-Reserve: Sebastian Franz.
Neuer Coach der Pattenser-Reserve: Sebastian Franz. © Person
Anzeige

Der 26-jährige Sebastian Franz wird neuer Trainer des Kreisligisten TSV Pattensen II. Obwohl Franz kaum eine gegnerische Mannschaft kennt, sieht er darin keinen Nachteil, sondern empfindet es gar als Vorteil. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sebastian Franz hat seine neue Tätigkeit als Trainer des TSV Pattensen II aufgenommen. Der 26-Jährige war zuvor als Co-Trainer beim VfL Nordstemmen tätig. Ein vermeintlicher Nachteil geht mit der Verpflichtung Franz‘ einher: Er kennt kaum eine Mannschaft in der anstehenden Kreisliga-Saison. Doch daraus könnte durchaus ein Vorteil werden.

Denn mit Co-Trainer Oliver Bock steht ihm ein erfahrener Kreisliga-Experte zur Seite, der die Spielweisen der Teams genau kennt. Die kommenden Gegner dagegen können nur erahnen, wie Franz seine Truppe einstellen wird. „Ich sehe die Situation auf jeden Fall nicht als Nachteil. Oliver Bock kennt alle und alle mich nicht“, sagt Franz mit einem Lächeln.

Das sind die Trainerwechsel der laufenden Saison in Hannovers Amateurfußball:

Zur Galerie
Anzeige

Kontrolle und geordnetes Chaos

Doch wie genau ist die Spielidee des jungen Trainers? „Wichtig ist mir, dass wir das Spiel kontrollieren – vor allem in der Defensive, und dann im letzten Drittel nach vorne ein geordnetes Chaos erzeugen“, sagt er. Das heißt, seine Elf solle sich an taktische Vorgaben halten und dann in der gefährlichen Zone vor dem gegnerischen Tor die individuellen Qualitäten hervorbringen. „Auf den letzten 20 Metern traut sich kaum ein Spieler, noch einmal ins Eins gegen Eins zu gehen“, sagt er. „Ich möchte Individuelles fördern.“ Entwicklungspotenzial sieht er darüber hinaus im Umschaltspiel und im Torabschluss.

Der Vorteil dabei: Der Kader aus dem Vorjahr bleibt bis auf den Abgang von Marcel Fleischmann (TUSPO Jeinsen) zusammen. Taktische Veränderungen können die Spieler schnell annehmen und umsetzen. Dafür trainiert Franz mit seinen Schützlingen in der Vorbereitung viermal pro Woche. „Es dauert ein bisschen, bis die Spielidee bei jedem verinnerlicht ist“, sagt er.

Mehr aus Hannovers Amateurfußball

Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz 

Im ersten Testspiel gegen den FC Ruthe (4:1) klappte dies schon mal richtig gut. Johannes Weber (8.), Kevin Seiboth (31.), Leon Kruckemeyer (87.) und Pascal Raer (90.) trafen für die Pattenser. „Das war ein richtig guter Start“, sagt Franz.

Wohin es für den TSV in der kommenden Saison gehen soll, lässt er allerdings noch offen: „Wir wollen uns fußballerisch weiterentwickeln und am Ende eine positive Bilanz mit mehr Siegen als Niederlagen haben. Wenn das funktioniert, muss ein einstelliger Tabellenplatz drin sein.“ Für den Saisonstart hat Franz zumindest schon mal einen klaren Vorteil: Kaum ein Gegner weiß, worauf er sich in dieser Spielzeit beim TSV einstellen muss.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt