20. Mai 2018 / 13:45 Uhr

TSV Schönberg verteidigt den Titel im Pokalfinale

TSV Schönberg verteidigt den Titel im Pokalfinale

Michael Felke
Lina Beuck (li., hier im Laufduell mit Nicole Ebsen vom SV Frisia 03 Risum-Lindholm) erzielte beide Treffer des TSV Schönberg im Frauen-Pokal-Finale gegen Fortuna Bösdorf.
Lina Beuck (li., hier im Laufduell mit Nicole Ebsen vom SV Frisia 03 Risum-Lindholm) erzielte beide Treffer des TSV Schönberg im Frauen-Pokal-Finale gegen Fortuna Bösdorf. © Uwe Paesler
Anzeige

Der Oberligist bezwingt Bösdorf erneut erst im Elfmeterschießen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nichts für schwache Nerven war das Frauen-Pokal-Finale zwischen dem Gastgeber SV Fortuna Bösdorf und dem TSV Schönberg. Nach 120 umkämpften Minuten hatte der Oberligist aus Schönberg das glücklichere Ende für sich. Wie im Vorjahr behielten die Gäste nach Elfmeterschießen die Oberhand und gewannen mit 4:3. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden.

„Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir ein wenig Glück hatten. Bösdorf war aber ein starker Gegner“, meinte TSV-Trainer Kevin Grapengeter, dessen Team wie die Bösdorferinnen Ersatz geschwächt in die Partie ging. Der Auftakt war so richtig nach dem Geschmack der Zuschauer. Unmittelbar nach dem Anstoß landete eine Bogenlampe von Pia Trostmann zum 1:0 im Schönberger Tor. Der Oberligist hatte zwar in der Folge die größeren Spielanteile, doch Fortuna die besseren Chancen. Arlinda Lahi (37.) und Johanna Schmidt (40., Latte) ließen eine höhere Führung liegen. Der Ausgleich für den bis dahin abschlussschwachen TSV fiel nach einem Patzer der Bösdorfer Abwehr. Lina Beuck vollendete (41.). Gegen Ende der Partie überschlugen sich die Ereignisse. Erst sorgte Trostmann im Nachsetzen für das 2:1 (69.), ehe Beuck mit einem Strafstoß an Fortuna-Torfrau Jessica Wann scheiterte (78.). Sekunden vor dem Abpfiff, als Bösdorf bereits die Hand nach dem Pokal ausgestreckt hatte, gab es Freistoß für Fortuna, der jedoch im Fuß der Schönberger Abwehr landete. Den schnellen Konter nutzte Beuck zum erneuten Ausgleich. In der Verlängerung drängte Schönberg, doch Wann war ein sicherer Rückhalt des SVFB. „Meine Mannschaft hat großartig gekämpft. Nach 120 Minuten geht der Sieg für Schönberg aber in Ordnung. So weit hätte es aber nicht kommen müssen“, konnte Bösdorfs Coach Stephan Mohr seine Enttäuschung nicht verbergen.

Mehr Fußball aus der Region

"Holsteins Eleven" - Höhepunkte der Vereinshistorie

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt