IMG_1936(1) Philip Müller (r.) kann heute wieder für den TSV Treuenbrietzen aufspielen. © Jörgen Heller
IMG_1936(1)

Landesklasse West: TSV Treuenbrietzen sieht Gast auf Augenhöhe

Landesklasse West: TSV Treuenbrietzen empfängt die SG Bornim – FSV Brück reist zu Alemania Forhde.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Für die Kicker aus Treuenbrietzen steht am Samstag ihr zweiter Heimauftritt in der Landesklasse West auf dem Plan. Zu Gast im Waldstadion ist die SG Bornim. Und die Brücker Fußballer kämpfen Sonntag  in der Kreisoberliga bei Alemania Forhrde um etwas Zählbares.

Die hohe Niederlage vom vorigen Spieltag bei Fortuna Babelsberg, die Fläminger verloren dort mit 0:5, fällt für TSV-Trainer Peter Dörrwandt nicht großartig ins Gewicht. „Babelsberg ist für mich klarer Aufstiegsaspirant und mit seiner Spielstärke kein Gradmesser für uns“, findet der Coach. Ganz anders schätzt er da den Gegner vom Potsdamer Rand ein. Den sieht er eher auf Augenhöhe mit seiner Mannschaft, auch wenn die im letzten Aufeinandertreffen in Bornim Ende April eine hohe Niederlage (0:6) kassiert hatte. Diese war aber auch mit der schweren Schulterverletzung von Kilian Hertel begründet, die für ihn im Krankenhaus endete und der TSV diesen Schreck während der verbleibenden Spielzeit schwer verdauen konnte. „Zu Hause sollten wir gegen Bornim schon in der Lage sein, zu punkten“, gibt Dörrwandt aus, warnt aber gleichzeitig vor dem starken SG-Kapitän Sascha Herbst, der für seine Leute in vorigen Duellen immer schwer zu greifen war. Zählen kann der TSV-Trainer wieder auf Philip Müller, der voraussichtlich in der Verteidigung an der Seite von Tim Schwericke aufspielen wird. Neben dem erneuten Einsatz von Jerome Weigmann wird auch sein Bruder Fernando aushelfen, da Christian Knappe, Nico Höhne und erneut auch Tristan Rhaue passen müssen. Der Trainer und seine Mannen hoffen für den zweiten Heimkick der neuen Saison jedenfalls auf die Unterstützung ihrer Fans. Anstoß im Waldstadion ist um 15 Uhr.

Beim FSV Brück 1922 will man als Aufsteiger nach dem bislang sieglosen Saisonauftritt in der Kreisoberliga noch kein Trübsal blasen, sondern eher nach vorne schauen und zu seiner gewohnten Offensivstärke finden. Den Gastgeber kann FSV-Trainer Marko Kaplick schwer einschätzen. Verständlich, denn das letzte Aufeinandertreffen liegt zehn Jahre zurück. 2007 verlor Brück mit 0:5 und natürlich hat damals kein einziger Spieler des heutigen Kaders mitgespielt. Fohrde ist mit bislang nur einem Sieg und drei Niederlagen (13. Platz) ähnlich schlecht in die Saison gestartet wie die Planestädter. Kaplick reist jedenfalls mit einem gut besetzten Kader nach Fohrde. Anpfiff ist ebenfalls um 15 Uhr.

Region/Brandenburg Landesklasse Brandenburg West (Herren) TSV Treuenbrietzen TSV Treuenbrietzen (Herren) Kreis Havelland Kreisoberliga Kreis Havelland (Herren) FSV Brück 1922 FSV Brück (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige