30. September 2018 / 22:42 Uhr

TSV Sonnenberg gewinnt das Verfolgerduell und bleibt oben dran

TSV Sonnenberg gewinnt das Verfolgerduell und bleibt oben dran

Lukas Duda
Die Brüder Frederik und Florian Falb (von links) attackieren Obergs Timm Bendikat – und eroberten am Ende die Punkte.
Die Brüder Frederik und Florian Falb (von links) attackieren Obergs Timm Bendikat – und eroberten am Ende die Punkte. © Isabell Massel
Anzeige

Für das Spitzenspiel am nächsten Spieltag gegen den Tabellenzweiten aus Schwicheldt konnte sich der VfB Peine mit einem 9:0 in Essinghausen warmschießen. Im Verfolgerduell konnte der TSV Sonnenberg einen wichtigen Heimsieg gegen die Fortuna aus Oberg feiern und bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Für das Spitzenspiel am nächsten Spieltag gegen den Tabellenzweiten aus Schwicheldt konnte sich der VfB Peine mit einem 9:0 in Essinghausen warmschießen. Die Schwicheldter konnten zwar keine Spielpraxis sammeln, bekamen aber die Partie gegen Equord mit 5:0 für sich gewertet, da der Gegner aus personellen Gründen nicht antrat. Im Verfolgerduell konnte der TSV Sonnenberg einen wichtigen Heimsieg gegen die Fortuna aus Oberg feiern und bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen.

TSV Schwicheldt – SV Herta Equord Gast n. ang. Die Gäste aus Equord konnten keinen einsatzfähigen Kader stellen, da Trainer René Görke 15 Spieler abgesagt hatten. „Ich hatte nur acht fitte Spieler zur Verfügung. Das ist für einen Kreisligaverein ziemlich peinlich. Und enttäuscht bin ich noch dazu, da sich Spieler der zweiten Herren geweigert haben, bei uns auszuhelfen“, kritisierte Görke und fügte an: „Deshalb wird es in den nächsten Tagen sicherlich noch Gesprächsbedarf geben.“

TSV Eintracht Essinghausen – VfB Peine 0:9 (0:3). Einen Kantersieg konnten die Peiner in Essinghausen feiern, da die Gastgeber schon früh im Spiel einen Schock hinnehmen mussten. „In der 15. Minute verletzte sich unser Abwehrchef Finn Rohde schwer am Knöchel und musste ins Krankenhaus gebracht werden“, schilderte Essinghausens Fußball-Obmann Alexander Fabian die unglückliche Situation. „Die Mannschaft konnte sich im Spielverlauf von diesem Schock nicht erholen. Der VfB hat die Partie klar dominiert und verdient gewonnen“, sagte Fabian.

Tore: 0:1 Spatafora (20.), 0:2 Otte (24.), 0:3 Driesen (31.), 0:4, 0:5 David Lieckfeldt (46., 48.), 0:6 Driesen (52.), 0:7 Reiff (73.), 0:8 Arlt (88.), 0:9 David Lieckfeldt (90.+5. Foulelfmeter).

TSV Eintracht Edemissen – TSV Eixe 2:0 (1:0). „In den ersten fünfzehn Minuten haben wir gut über die Außen agiert und konnten dabei die Schnelligkeit von Thomas und Thor-sten Erich nutzen“, war Edemissens Betreuer Frank Samzow mit der Anfangsphase zufrieden. „Danach haben wir zuviel durch die Mitte agiert, sodass der Gegner immer wieder die Räume zustellen konnte. So lief es leider auch in der zweiten Hälfte. Es war kein gutes Spiel, aber am Ende zählen die drei Punkte. Eixe hat sich als unangenehmer Gegner erwiesen“, war Samzow erleichtert über den Sieg.

Tore: 1:0 Freimann (8.), 2:0 Thomas Erich (75.).

SSV Plockhorst – TSV Hohenhameln 0:6 (0:2). SSV-Coach Lukas Schulze musste insgesamt auf zehn Spieler verzichten und konnte dementsprechend nur einen Rumpfkader aufbieten. „Personell konnten wir das nicht auffangen und waren bei jeder Aktion zu spät am Ball. Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt und sind auf einen starken Gegner getroffen“, lobte Schulze die Gäste. Sehenswert war dabei das erste Tor durch Hohenhamelns Alex Karjaka, der den Ball aus zwanzig Metern in den linken Winkel zirkelte.

Tore: 0:1 Alex Karjaka (2.), 0:2 Both (45.), 0:3 Müller (48.), 0:4 Schröer (54.), 0:5 Kortschak (57.), 0:6 Both (78.).

FC Pfeil Broistedt – SV Bosporus Peine 1:3 (0:0). Trotz Niederlage war Pfeile-Coach Fred Matejasik stolz auf seine Mannschaft. „Wir haben wirklich super dagegengehalten und bis zum Ende gekämpft“, lobte Matejasik. Bei den Gastgebern halfen fünf Spieler der zweiten Herren aus, welche schon neunzig Minuten in den Beinen hatten. „Ein Riesenkompliment an diese Zusammenarbeit der ersten und zweiten Mannschaft. Das hat super funktioniert. Loben muss man auch den Gegner, der sich hier sehr fair präsentiert hat“, sagte Matejasik.

Tore: 0:1 Özyurt (74.), 1:1 Büttner (82.), 1:2 Elachi (82.), 1:3 Göksen (86.).

TSV Wendezelle II – SV Lengede II 1:5 (0:2). „Wir waren heute die dominantere Mannschaft, haben dem Gegner aber durch individuelle Fehler auch immer wieder Torchancen ermöglicht. Nach dem 3:1 in der zweiten Hälfte war das Spiel aber entschieden“, erklärte Lengedes Mittelfeldspieler Lukas Hahnsch, welcher diesmal als Trainer fungierte. Sein Coach André Wrede übernahm gestern die Rolle als Stabilisator in Lengedes Verteidigung.

Tore: 0:1 Felix Hahnsch (10.), 0:2 Knöfler (15.), 1:2 Ziegler (47.), 1:3 Baars (50.), 1:4 Halus (63.), 1:5 Knöfler (75.).

TSV Sonnenberg – TuS Fortuna Oberg 2:1 (1:0). Das Spitzenspiel des Tages wurde auf Augenhöhe geführt und ging am Ende aufgrund einer etwas stärkeren Leistung in der zweiten Halbzeit an die Sonnenberger. Kurios war, dass beide Mannschaften in der Nachspielzeit noch trafen. „Die ersten 45. Minuten waren sehr ausgeglichen und es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten“, erklärte Sonnenbergs Co-Trainer Oliver Hilger. „Nach der Pause zeigten wir einige gute Ballstafetten und konnten uns dafür mit dem Sieg belohnen“, freute sich Hilger über den knappen Erfolg.

Tore: 1:0 Bruns (45.), 2:0 Grosser (90+1.), 2:1 Rotmann (90+2.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt