Christian-Paul Wiesner (l.) Lahausen Hinterher statt vorne weg: In dieser Szene eilt Lemfördes Daniel Agripino (r.) dem Lauser Christian-Paul Wiesner davon. © Jonas Kako
Christian-Paul Wiesner (l.) Lahausen

TSV Weyhe-Lahausen: Auf der Suche nach Stabilität

Kreisligist verliert gegen den TuS Lemförde mit 0:3 / Oberes Tabellendrittel kein Thema mehr

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Noch ist es nicht die Saison des TSV Weyhe-Lahausen. Lagen die Ziele des Fußball-Kreisligisten dem ersten Spieltag im oberen Bereich der Tabelle, so schaffen die Männer von Thorsten Eppler auch nach dem sechsten Spieltag nicht, den Abstand auf die Spitze zu verkürzen. Gegen den TuS Lemförde setzte es eine 0:3 (0:1)-Niederlage.

Der TSV-Coach zeigte sich nicht zufrieden und wollte das Ergebnis auch gar nicht schönreden. "Bis auf 20 Minuten in der zweiten Halbzeit war Lemförde die bessere Mannschaft. Wir haben verdient verloren", sagte Eppler, der auch die Höhe des Ergebnisses als gerechtfertigt bezeichnete.

Trotz der Außenseiterrolle wollten die Gastgeber eigentlich etwas Zählbares im eigenen Stadion behalten. "Natürlich haben wir uns etwas ausgerechnet, aber wir kamen überhaupt nicht ins Spiel", zeigte Eppler den Unterschied zwischen Theorie und Praxis bei seinen Männern auf. Denn schon in den ersten Minuten hätte Lemförde durch einen stark aufspielenden Giovanni Esposito in Führung gehen müssen, der aber den Ball nicht hinter die Linie brachte (12.). Nur sechs Minuten später machte es der Lemförder Angreifer besser. Eigentlich hatten die Lahauser alles unter Kontrolle, denn der Ball war nach einem langen Pass aus der Lemförder Hälfte in den eigenen Reihen. Doch ein Missverständnis in der TSV-Abwehr nutzte Esposito und lief allein auf Finn Luca Wiechmann zu. Aus spitzem Winkel schloss der Toptorjäger des TuS ab (18.). "Wir waren in der Szene nicht wach genug", sagte Eppler trocken, dessen Elf auch in der Folge keine hochprozentige Chance herausspielte. Im Gegenteil: TSV-Schlussmann Wiechmann war es zu verdanken, dass die Gastgeber nicht
noch höher zurücklagen (39.). In einer 1:1-Situation gegen den Torschützen behielt der Keeper die Nerven und seine Mannschaft weiterhin im Spiel.

In der Pause versuchte Eppler, seine Männer noch einmal zu motivieren. "Wir wollten die zweite Hälfte anders angehen. Wir haben das Spiel nicht kontrollieren können", meinte der Übungsleiter. Zwar kamen sie zielstrebiger und besser aus der Kabine, aber wieder waren es die Gäste aus Lemförde, die konsequenter im Abschluss agierten: Esposito flankte von der Außenbahn in den Lahauser Strafraum, wo Adrian Schleusner aus acht Metern per Kopf einnickte (56.). "Das war die Entscheidung", stellte Eppler fest, auch wenn die Seinen doch noch den Anschlusstreffer hätten schießen können (61.). Aber der TuS legte kurz vor Schluss noch einmal nach und machte damit alles klar. Aljoscha Klatte verlängerte den Ball unglücklich nach einem Freistoß per Kopf, sodass Esposito unbedrängt aus sechs Metern einschob (94.), auch Wiechmann, der zuvor mit guten Paraden auf sich aufmerksam gemacht hatte, war hier machtlos.

"Der Sieg von Lemförde geht vollkommen in Ordnung. Wir konnten uns nicht behaupten", konstatierte Eppler, dessen Mannschaft nach dem sechsten Spieltag mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen mit acht Punkten auf Platz neun steht. "Wir haben keine Sicherheit in unseren Abläufen, und uns fehlt die Stabilität, weil wir keine zwei Wochen mit der selben Elf spielen", analysierte der TSV-Trainer die derzeitige Situation. Besonders von den Lahauser Ambitionen auf einen Tabellenplatz im oberen Bereich will dessen Coach Thorsten Eppler derzeit nichts wissen: "Das ist gerade kein Thema. Wir müssen uns in die Winterpause retten und dann weiterschauen."

Region/Bremen Kreisliga Kreis Diepholz (Herren) TSV Weyhe-Lahausen (Herren) TuS Lemförde (Herren) TSV Weyhe-Lahausen-TuS Lemförde (10/09/2017 17:00) Kreis Diepholz Bezirk Hannover

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige