10. August 2017 / 20:20 Uhr

TSV Wiemersdorf nach 90 Spielen erstmalig geschlagen

TSV Wiemersdorf nach 90 Spielen erstmalig geschlagen

Christoph Staffen
Das Team vom TSV Wiemersdorf musste nach 90 Spielen die erste Niederlage einstecken. USER-BEITRAG
Das Team vom TSV Wiemersdorf musste nach 90 Spielen die erste Niederlage einstecken. © Internetseite/TSV Wiemersdorf
Anzeige

Dem Team gelang der Durchmarsch von der Kreisklasse C bis in die Kreisliga - dort setzte es nun eine Pleite.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die fast schon unheimliche Serie ist gerissen: Die Fußballer des TSV Wiemersdorf haben im 90. Spiel die erste Niederlage kassiert.

28 Spiele waren sie ungeschlagen in der Segeberger Kreisklasse C mit 155:21 Toren, 30 in der Kreisklasse B (142:26), 28 in der Kreisklasse A (111:33) – und auch in die neue Kreisliga Mitte startete der TSV mit einem 2:0-Sieg beim SV Boostedt. Doch dann folgte der „schwarze Mittwoch“: Das 2:4 im Derby gegen den TSV Brokstedt bedeutete die erste Niederlage im 88. Punktspiel, die erste der Wiemersdorfer Kicker seit der Saison 2014/15, nachdem die Spielgemeinschaft Bramstedt/Wiemersdorf (SG BraWie) aufgelöst wurde und sie in der Kreisklasse C durchgestartet sind.

Ingesamt sollte am Mittwoch gegen Brokstedt eigentlich das 90. Spiel in Serie ungeschlagen überstanden werden – und bis zur 77. Minute schien das auch möglich. Marco Schröder (2.) hatte die Gäste in Führung gebracht, die Eric Strodthoff ausglich (8.). Nachdem Tim-Christoffer Föllster (20.) und Dennis Mario Wülfken (54.) auf 3:1 für die Gäste stellten, brachte Trainer Sebastian Boll (Bruder des ehemaligen St.-Pauli-Profis Fabian Boll) drei frische Kräfte aufs Feld, und Jesse Oppermann gelang tatsächlich das 2:3 (77.). Doch elf Minuten später schoss Torben Hendrischke das vierte Tor für die Gäste – und beendete damit die stolze Serie der Wiemersdorfer.

Auf ihrer Facebook-Seite gab es nur Lob und Aufmunterung. Jens Elsner schrieb: „Ihr könnt sowas von stolz auf Euch sein, irgendwann trifft das jede Mannschaft mal. Trotzdem kann Euch das keiner mehr nehmen und wird auch so schnell keine Mannschaft mehr schaffen. Abhaken und weiter machen, die Saison ist noch lang und Eure Anhänger haben Lust auf Euren guten Fußball.“ Alessandro Selle meinte: „Schade Jungs, es sollte nicht sein, aber könnt trotzdem mega stolz auf euch sein das bekommen ja noch nicht mal paar Profimannschaften hin. „Trotzdem eine unglaubliche Serie. Aufstehen, weiter machen“, kommentierte Raphael Christian Captuller. Und Patrick Reichel postete: „Dann geht's halt mit einer Niederlage in die höhere Liga.“

Beim TSV Wiemersdorf waren gestern nach dem „schwarzen Mittwoch“ weder Coach Boll noch Abteilungsleiter Stefan Zielinski telefonisch zu erreichen. Auf Facebook ließ man allerdings verlauten, dass „wir Bock haben auf das Rückspiel“. Weiter geht’s zunächst am Samstag um 14.30 Uhr mit dem nächsten Heimspiel gegen den TSV Flintbek. Daniel Schaefer postete auf der TSV-Page: „Respekt für die lange Serie, nun startet aber keinen Negativlauf.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt