01. Dezember 2017 / 18:12 Uhr

Tur Abdin ist nach den Ausrufezeichen gewarnt

Tur Abdin ist nach den Ausrufezeichen gewarnt

Nico Nadig
DSC_3077
Der SV Tur Abdin will in Abbehausen punkten, weiß aber um die Gefahr des TSV. © Ingo Moellers
Anzeige

Weil der TSV Abbehausen in der Vorwoche Bezirksliga-Spitzenreiter Wildeshausen schlug, fahren die Delmenhorster mit einer gehörigen Portion Respekt zum Liga-Konkurrenten

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SV Tur Abdin sollte gewarnt sein. Immerhin hat der TSV Abbehausen am vergangenen Wochenende mit dem VfL Wildeshausen nicht irgendeine Mannschaft in die Schranken gewiesen, sondern den derzeitigen Ligaprimus. Es ist also klar, dass das Gastspiel beim 13. der Tabelle alles andere als ein Selbstläufer für die Aramäer wird. Verstecken braucht sich die Elf von Trainer Christian Kaya aber keineswegs, trotz des Ausrufezeichens des TSV geht sie als Favorit in die Begegnung auf dem schwierigen und unbeliebten Kunstrasen in Abbehausen. „Ob man das sagen kann, weiß ich nicht. Man schlägt Wildeshausen nicht einfach so, und der Platz ist ein Vorteil für den TSV“, meint Kaya. Nichtsdestotrotz sollen am Ende Punkte entführt werden. Personell sah es bei Abdin aber schon mal besser aus. Manuel Celik (fünfte Gelbe Karte) fehlt sicher, hinter mehreren Spielern steht ein großes Fragezeichen.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Abbehausen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt