19. Juni 2016 / 18:39 Uhr

Turbines U17-Fußballerinnen haben zwei Hände an der Schale

Turbines U17-Fußballerinnen haben zwei Hände an der Schale

Lars Sittig
Kapitän Gina Chmielinski (r.) feiert mit Turbine die U17-Meisterschaft.
Kapitän Gina Chmielinski (r.) feiert mit Turbine die U17-Meisterschaft. © Lars Sittig
Anzeige

Deutsche Meisterschaft: Der Turbine-Nachwuchs verteidigt Titel in Ludwigsfelde.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Ende wurde es familiär, oben auf der Tribüne. Eine Umarmung hier, ein Abklatschen dort: Gina Chmielinski feierte mit ihrer Familie den Sieg. Wenige Minuten zuvor hatte sie ihr Team, die B-Juniorinnen-Mannschaft des 1. FFC Turbine Potsdam, als Kapitänin zur elften Deutschen U 17-Meisterschaft geführt. Das Ensemble setzte sich am Sonnabend im Finale gegen den FSV Gütersloh mit 4:2 (2:1) durch. Nach dem Treffer zum 3:1 durch Chmielinski (62.) verpasste der Nachwuchs des Frauen-Bundesligisten vor 551 Zuschauern im Ludwigsfelder Waldstadion die Entscheidung –  durch das Tor zum 2:3 (75./Sophia Kleinherne) wurde es noch einmal  spannend, bevor Melissa Kössler unmittelbar vor dem Abpfiff zum  4:2 (80.+1) einschoss.

Turbine gerät zunächst in Rückstand

Valentina Voigt traf zur 1:0-Gästeführung (7.). Melissa Kössler (15.) glich aus. Vier Minuten vor der Halbzeitpause erzielte  Lea Nitschke die Halbzeitführung zu Gunsten der Turbinen.

Nach der Partie nahm Gina Chmielinski den Pokal entgegen, die Turbinen zelebrierten unter großem Jubel ausgelassen den Gewinn der Meisterschaft. Trainer Sven Weigang sagte: „Das Spiel war ähnlich wie unsere Saison, eine Achterbahnfahrt. Zunächst geraten wir in  Rückstand, rappeln uns dann wieder auf und bekommen durch den Gegner neue Chancen. Wenn du die Chance erhältst, musst du sie auch ergreifen. Es war ein emotionales Spiel, in dem wir einen Tick wacher gewesen sind.“

Kapitän Gina Chmielinski spielt beim Heimatverein vor

Auch für Gina Chmielinski  war es ein ganz besonderes Spiel. „Hier bei meinem Heimatverein zu spielen, wo ich groß geworden bin, ist eine besondere Ehre. Toll, dass wir in Ludwigsfelde spielen durften. Wir haben ein super Spiel gezeigt und verdient gewonnen.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt