08. Februar 2019 / 14:49 Uhr

Turniersieg: Unter Druck läuft’s beim VfB Peine

Turniersieg: Unter Druck läuft’s beim VfB Peine

Christian Meyer
Die A-Junioren des VfB Peine gewannen das Hallen-Fußball-Turnier der JSG Mellendorf.
Die A-Junioren des VfB Peine gewannen das Hallen-Fußball-Turnier der JSG Mellendorf. © verein
Anzeige

Als sie fast schon raus waren, drehten sie auf: Die A-Jugend-Fußballer des VfB Peine steigerten sich nach zwei Unentschieden zum Start noch beim Hallenturnier der JSG Mellendorf und schnappten sich mit vier Siegen in Folge noch den Turniersieg. Ein Traumtor im Finale war Justin Michalak geglückt.  

Anzeige

Drinnen läuft es besser als draußen: Ihren zweiten Hallen-Turnier-Sieg in Folge feierten die A-Jugend-Fußballer des abstiegsgefährdeten Bezirksligisten VfB Peine. Nachdem sie beim Mellenhaus-Cup in Vöhrum die Herren-Teams geärgert hatten, trumpften sie auch beim gut besetzten A-Junioren-Turnier der JSG Mellendorf auf – dabei stand der VfB nach dem zweiten Gruppenspiel schon dicht vorm Aus. Doch: „Nach einem holprigen Start haben sich die Jungs von Spiel zu Spiel taktisch und spielerisch gesteigert und sich am Ende den Turniersieg verdient“, bilanzierte VfB-Trainer David Lieckfeldt.

Mit einem 3:3 gegen den TuS Marathon Hannover und einem 1:1 gegen den TSV Kirchrode waren die Peiner ins Turnier gestartet und standen deshalb im dritten Spiel bereits unter Druck. Gegen den bis dahin ungeschlagenen Bezirksligisten JSG Wedemark musste ein Sieg her – und der gelang. Mit einem platzierten Rechtsschuss glückte Berkan Öztürk das 1:0-Siegtor. „Die Jungs haben sich gesteigert und gewannen verdient“, stellte VfB-Trainer David Lieckfeldt erfreut fest. Danach war der Bann gebrochen: Mit einer 7:1-Gala gegen die JSG Eltze stürmten die Peiner ins Halbfinale.

In einem taktisch geprägten Spiel knackte der VfB dort auch den ungeschlagenen Gastgeber JSG Mellendorf. „Unsere Jungs ließen defensiv wenig zu“, lobte Coach Lieckfeldt. Und vorne besorgte Berkan Öztürk mit seinem 1:0-Siegtor den Finaleinzug.

Mehr zur A-JUgend des VfB Peine

Ein frühes Traumtor von Neuzugang Justin Michalak (Zweitspielrecht Herta Eqourd) ebnete dem VfB im Finale den Sieg gegen den Kreisligisten VfL Eintracht Hannover. Nach einem Dribbling zog er aus 15 Metern ab und der Ball schlug in Billard-Manier ein. Von der Latte sprang das Spielgerät nämlich an den Pfosten und von dort wieder unter die Latte zum 1:0. „Der Gegner musste danach offensiver agieren, und das gab unseren Jungs Platz“, analysierte David Lieckfeldt. Zana Darwish und Berkan Öztürk nutzten das mit einer schönen Kombination aus, sie bereiteten das 2:0 von Can Kocak sehenswert vor – der Rest war Jubel. Erfreulich fand der VfB-Coach, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Berkan Öztürk und Can Kocak waren mit je vier Treffern am erfolgreichsten.

Erfolgserlebnisse benötigen die Peiner auch in der Punktspiel-Saison, in der sie um den Klassenerhalt kämpfen. „Die zwei Turniersiege geben Schwung für die Rückrunde und unser Ziel Klassenerhalt in der Bezirksliga“, ist sich Coach David Lieckfeldt sicher.

Von Christian Meyer

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt