ruzic Während PSV-Torjäger Marinko Ruzic (li.) nach Marne reist, trifft Nortorfs Lasse Mehrens im Derby auf Bargstedt. © Haase
ruzic

TuS Nortorf ist heiß aufs Derby

Doege-Elf trifft im Nachbarschaftsduell auf Bargstedt – Rendsburg steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Vor einer hohen Hürde steht der VfR Neumünster II im Heimspiel gegen den MTSV Hohenwestedt, dem einzigen noch unbesiegten Team in der Verbandsliga West. Wird der TuS Nortorf im Nachbarschaftsduell gegen den TuS Bargstedt seiner Favoritenrolle gerecht? Die besseren Siegchancen kann der Tabellenzweite TuS Jevenstedt in der Partie gegen den Zwölften SG Padenstedt für sich beanspruchen.

TuS Nortorf – TuS Bargstedt (Sbd., 16 Uhr)

In den traditionellen Amtspokalspielen sind die Nachbarn jährlich aufeinandergetroffen, doch Punktspiele hat es schon lange nicht mehr gegeben. Aus den Freundschaftsbegegnungen hat sich nach Ansicht von Thomas Merten eine gesunde Rivalität entwickelt, die sich wohl auch am Sonnabend zeigen wird. „Für mich ist Nortorf klarer Favorit. Die Mannschaft hat Verbandsligaerfahrung im Gegensatz zu uns und ist in der Offensive besser besetzt.“ Bargstedts Fußballobmann („Die Spieler kennen sich alle gut“) blickt der Partie nach dem Sieg über Rendsburg entspannt entgegen. Eine Favoritenstellung seines Teams streitet Fabian Doege nicht ab. Aber: „Auch die Hälfte der Bargstedter hat Verbandsligaerfahrung.“ Nortorfs Trainer blickt einem brisanten Derby entgegen, denn: „Gefühlt haben alle gegnerischen Spieler schon in Nortorf gespielt und sind dort ausgebildet worden.“ Doege, der 400 Zuschauer für möglich hält, erwartet ein sehr umkämpftes Duell. „Wir haben physische Vorteile, bei Bargstedt schätze ich die Zweikampfstärke.“ Die Gastgeber müssen auf Mark Nitsch (beruflich verhindert) verzichten, dem Aufgebot gehört wieder Torsten Waubke an.

Rendsburger TSV – FFC Norderstedt (Sbd., 16 Uhr)

Vier Punkte, 12:49 Tore und Drittletzter – Rendsburg steht auch gegen Norderstedt vor einer fast unlösbaren Aufgabe. Die Gäste haben vor einer Woche Rickling mit 6:1 nach Hause geschickt und sind auch beim RTSV favorisiert. Ein Hoffnungsschimmer zeigt sich bei den Gastgebern. Die Gelb-Rot-Sperren für Erdi Kaya und Yetis Alaca sind abgelaufen. Außerdem wird voraussichtlich Jürgen Thodt anstelle von Matthias Homrich zwischen den Pfosten stehen. „Das würde der Abwehr enormen Halt geben“, ist Özkan Altin überzeugt. Der Spielertrainer will die vorderste Front mit Mittelstürmer Malte Hehlert und dahinter mit Serdzan Redzepovski und Arif Simsek ausstatten.

TuS Jevenstedt – SG Padenstedt (So. 15 Uhr)

Nach dem grandiosen 5:1 vor einer Woche bei der Kaltenkirchener TS bleiben die Jevenstedter auf dem Teppich. „Auch wenn mein Team eine großartige Vorstellung abgeliefert hat, wir werden Padenstedt ernst nehmen. Überheblichkeit ist ein schlechter Ratgeber. Ich erwarte ein umkämpftes Spiel.“ Für den TuS-Coach ist der Gegner eine unbekannte Größe. „Die Saison ist noch zu jung, um beurteilen zu können, ob man ein solches Spiel gewinnen muss.“ 17 Spieler beim Training würden heiß sein und sich für eine Nominierung aufdrängen. Die Mannschaft sei nicht nur mental, auch körperlich prächtig in Schuss. Timo Ruge fehlt urlaubsbedingt. Thore Neben oder Sebastian Hehnke sollen ihn vertreten.

Mit dem Auswärtsspiel beim TuS Jevenstedt hat die Mannschaft von SGP-Trainer Alex Wilk eine harte Nuss vor der Brust. Der Aufsteiger spielt bis dato eine überragende Saison und steht nicht zu Unrecht auf dem zweiten Tabellenplatz. „Die Jevenstedter sind in der Offensive natürlich mit Mirko Mrosek, Johannes Kaak und Luca Seefeldt hervorragend bestückt. Da kommt auf unsere Hintermannschaft viel Arbeit zu“, weiß SG-Coach Alex Wilk, der in Sven Siegfried (7 Tore) und Pascal Schnoor (5 Tore) auch zwei treffsicher Schützen in seinen Reihen hat

VfR Neumünster U23 II – Hohenwestedt (Sbd., 14 Uhr)

Vor einer Herkulesaufgabe steht das Team von VfR II-Coach Kay Beuck. Der ungeschlagene Tabellenführer gibt seine Visitenkarte in der Grümmi-Arena ab und verfügt zudem mit Thies Kochanski über den Top-Torjäger (20 Treffer) der Verbandsliga West. Gestärkt durch die ersten drei Auswärtspunkte am vergangenen Wochenende in Itzehoe, hoffen die Veilchen, die zu Hause noch ungeschlagen sind, auf eine kleine Überraschung.

SV Tungendorf – Itzehoer SV (15 Uhr)

„Ich lasse mich von dem Tabellenstand der Itzehoer nicht blenden. Das Spiel wird kein Selbstgänger, aber wir möchten natürlich mit einem Sieg den Kontakt zur Tabellenspitze wahren“, sagt SVT-Cheftrainer Marco Frauenstein, der zuzüglich der fünf Langzeitverletzten auch auf Offensivakteur Yannick Greier (Dienst) und Keeper Linus Waldeck verzichten muss. Daher wird Niklas Riepen zwischen den Pfosten stehen. „Zum Glück ist unser Kader so groß, dass wir einige Ausfälle kompensieren können“, so Frauenstein.

Marner TV – PSV Neumünster II

Die Oberligareserve des PSV Neumünster reist zum unbeschriebenen Blatt nach Marne. Mit einem Sieg kann die Elf von PSV-Torjäger Marinko Ruzic (16 Tore) den Anschluss ans obere Tabellendrittel halten. „Die Marner sind im Kollektiv stark. Das Toreschießen verteilt sich auf mehrere Schultern, da müssen wir höllisch aufpassen“, so PSV-Coach Thomas Michalowski. Mit Bastian Dressen (6 Tore), Marx Borwieck, Oliver Krahn und Janik Pien (alle 5 Tore) haben vier Spieler 21 der bisher 28 geschossenen Tore erzielt.

Region/Kiel Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-West, Herren TuS Jevenstedt SG Padenstedt Rendsburger TSV TuS Bargstedt TuS Nortorf

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige