10. September 2018 / 15:09 Uhr

TuS Sudweyhe II fährt glücklichen Heimsieg ein

TuS Sudweyhe II fährt glücklichen Heimsieg ein

Nastassja Nadolska
Jan Ahrlich (16, Sudweyhe) und Patrick Heine (40, Jura Eydelstedt)
Ein Aktivposten im Sudweyher Spiel: Jan Ahrlich (am Ball) schaltete sich immer wieder in die Offensive ein. © Jonas Kako
Anzeige

Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit gelingt dem Kreisligisten ein 4:2-Erfolg gegen den SV Jura Eydelstedt

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Ende war den Spielern des TuS Sudweyhe II die Erleichterung anzusehen. Gegen den SV Jura Eydelstedt gewann das Team um Trainer Arne Janßen in der Fußball-Kreisliga Diepholz mit 4:2 (2:0). Obwohl die Gastgeber in der ersten Halbzeit das Zepter klar in der Hand gehalten hatten, gerieten sie in den zweiten 45 Minuten ins Straucheln und profitierten am Ende von den Fehlern des Gegners.

Zu Beginn waren es die Gastgeber, die die Partie klar bestimmten. Spielerisch setzten sie Akzente nach vorne und brachten dabei die Abwehr der Eydelstedter in Bedrängnis. Dabei fiel vor allem Jan Ahrlich auf, der sich immer wieder über die rechte Seite durchsetzte und mit seinen Pässen in den Rückraum für Gefahr sorgte. Das zeigte sich unter anderem in der sechsten Minute, als Ahrlich auf Hannes Lüdeke passte, der denn Ball an Jonas Lüdeke weiterleitete. Dessen Schuss verfehlte das Tor nur knapp.

Eine Viertelstunde später war es wieder Ahrlich, der trotz eines Fouls den Ball noch auf Hannes Lüdeke durchstecken konnte. Letzterer stellte mit seinem Schuss den SV-Keeper Mario Nolting zwar auf die Probe, die dieser jedoch bestand. „In dieser Phase, in der wir wirklich alles in der Hand hatten, haben wir zu viele Chancen vergeben“, bilanzierte Coach Arne Janßen. Das sollte den Gastgebern zunächst aber nicht schaden, weil die Gäste nicht ins Spiel fanden. Mit langen Bällen versuchten sie die Gastgeber unter Druck zu setzen – allerdings ohne Erfolg. Entweder erreichten die Bälle ihren Adressaten nicht oder sie wurden von den TuS-Spielern abgefangen. Nur via Standardsituationen kamen die Eydelstedter zumindest in die Nähe des gegnerischen Tores, so wie in der 28. Minute. Nach einem Foul in Höhe der Mittellinie flankte der Eydelstedter Kevin Diekmann den Ball direkt auf den Kopf von Henrik Ottermann, der aber genauso direkt in die Arme von TuS-Keeper Kevin Rajes köpfte.

Hannes Lüdeke trifft

Nach 31 Minuten folgte schließlich die Erlösung: Nach einem Pass aus dem Mittelfeld setzte sich Hannes Lüdeke gegen zwei Gegenspieler durch und schob den Ball links am SV-Keeper Nolting vorbei – das 1:0. Gerade erst davon erholt, musste Nolting nur zwei Minuten später erneut hinter sich greifen. Nach einer Flanke von Eike Dziuba landet der Ball direkt auf den Füßen von Dominic Haider, der eiskalt am Keeper vorbeischob und das 2:0 markierte. Danach passierte bis zur Halbzeit hüben wie drüben nicht mehr viel, zumindest nichts Erwähnenswertes.

Die Pause tat den Sudweyhern gar nicht gut, denn sie spielten im Anschluss wie ausgewechselt. „Irgendwie haben wir es verpennt und einen Gang zurückgeschaltet“, ärgerte sich Janßen. Als hätten beide Teams miteinander getauscht, waren es nun die Gäste, die die Akzente setzten. Allen voran der eingewechselte Hendrik Eickhoff. In den gesamten zweiten 45 Minuten bekamen ihn die Sudweyher nicht richtig in den Griff.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es im Tor der Gastgeber. Timo Hiller nutzte das Durcheinander in der Abwehr und traf zum 2:1 (50.). Bis zur 70. Minute brannte es in der Defensive der Sudweyher. Es schien so, als würde jeden Moment das 2:2 fallen. Aus dem Nichts waren es aber die Gastgeber, die zum 3:1 durch Dominic Haider trafen (75.).

Der eingewechselte Jasper Brüning hatte mit seinem Treffer zum 3:2 eine schnelle Antwort parat (75.). Von da an prägten viele Fouls die Partie, wodurch es auf beiden Seiten hitziger wurde. SV-Kapitän Henrik Ottermann hatte im Strafraum der Gastgeber die Hand zu Hilfe genommen und kassierte, bereits verwarnt, die Gelb-Rote Karte. Kurz danach flog sein Mitspieler Timo Hiller wegen Meckerns ebenfalls mit der Ampelkarte vom Platz.

Damit war die Hoffnung, noch etwas mitzunehmen, bei den Eydelstedtern nicht mehr vorhanden, sodass Hannes Lüdeke mit seinem Treffer zum 4:2 den Sieg unter Dach und Fach brachte (90.+4). „Mit der Leistung bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Allerdings ärgern mich die vergebenen Chancen“, lautete Arne Janßens Fazit.

Mehr zur Kreisliga Diepholz
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt