Ausgerutscht: Kevin Wöbbeking (links) und der TuS SW Enzen spielen bei der Niederlage gegen Iraklis Hellas zu umständlich. Ausgerutscht: Kevin Wöbbeking (links) und der TuS SW Enzen spielen bei der Niederlage gegen Iraklis Hellas zu umständlich. © uk
Ausgerutscht: Kevin Wöbbeking (links) und der TuS SW Enzen spielen bei der Niederlage gegen Iraklis Hellas zu umständlich.

TuS SW Enzen gelingt nicht viel gegen SV Iraklis Hellas

Kaum Chancen für den Schaumburger Bezirksligisten

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Aufsteiger TuS SW Enzen bekommt derzeit kein Bein auf die Erde: Gegen den Aufstiegsaspiranten SV Iraklis Hellas aus Hannover gab es für das Team von Trainer Fabian Stapel beim 0:4 eine weitere Niederlage, die fünfte in Folge.

Als der eingewechselte und wegen einer Verletzung lange vermisste Lennart Faul in der 75. Minute das Iraklis-Tor mit einem strammen Schuss weit verfehlte, gab es von den Enzer Fans spontanen Applaus. „Endlich mal“, hieß es aus der Fan-Kurve. Es war der erste Abschluss in der zweiten Halbzeit. Dennoch hätte der griechische Klub den Nachmittag ohne Keeper verbringen können – Patrick Fiedler bekam nicht einen Ball auf sein Tor. Zwischen den Strafräumen war optisch kein großer Unterschied zwischen den Teams zu erkennen. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, fanden gut in die Zweikämpfe – und lagen dennoch bereits nach sechs Minuten zurück, weil die Faktenlage eine andere war. Alexandros Panagiotidis, rechter Außenbahnspieler der Gäste, tauchte links im Strafraum der Enzer auf, Keeper Florian Schaper kam nur zögerlich entgegen – 0:1.

Den zweiten Gegentreffer handelten sich die Schwarz-Weißen großzügig selbst ein. Patrick Pluta klärte auf der rechten Seite nicht konsequent, anschließend hakte Kevin Gottwald im Strafraum gegen Panagiotidis nach – Strafstoß. Den verwandelte Evangelos Papaeftimiou sicher (12.). Es war die zweite Chance der Griechen. Die dritte ließen sie aus, Dimitrios Maniopouls verzog in einer Kopie des ersten Treffers nur knapp (24.). Und die Enzer? Nette, aber zu umständliche Kombinationen trieben der starken Innenverteidigung der Hellenen um den routinierten Sotirios Panagiotidis keine Schweißperlen auf die Stirn. Der Kreismeister kam trotz aller Bemühungen einfach nicht in die „Box“.

Nach dem Seitenwechsel wurden alle Versuche dies zu ändern jäh unterbrochen. Laurids Schölzel verursachte einen zweiten Strafstoß, Papaeftimiou verwandelte, zwar aufreizend lässig, aber effektiv zum 3:0 (50.). Positiv war aus Enzer Sicht, dass sich die Mannschaft weiter bemühte. „Aber die letzten Pässe waren viel zu ungenau“, sagte Stapel. Wie es geht, machte Iraklis vor: ein langer Pass in den Strafraum, Ablage und ein trockener Abschluss – 4:0 durch Panagiotidis (90.). Eine Chance hatte der SWE dann doch noch: Der Flugkopfball von Kevin Wöbbeking nach Vorarbeit von Faul ging, man ahnt es schon, am Tor vorbei.

SWE: Schaper, Blume, Pluta, Schölzel, Schwarze (62. Kolb), Schröder, Kahlert, Gottwald (62. Faul), Wöbbeking, Zeckel (62. Isaak), Schröder, Horstmann

Region/Schaumburg TuS Schwarz Weiß Enzen (Herren) TuS Schwarz Weiß Enzen Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 2 (Herren) Bezirkspokal Bezirk Hannover 1.Runde (+5) (Herren) SV Iraklis Hellas (Herren) SV Iraklis Hellas

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige