Falkenburg Marten Meyerholz (rechts) und der TV Falkenburg waren in den entscheidenden Situationen einen Schritt schneller als Hicretspors Spielertrainer Timur Cakmak und seine Mannen. © Ingo Möllers
Falkenburg

TV Falkenburg feiert fünften Sieg in Folge

1. Kreisklasse Oldenburg Land/Delmenhorst: Die Mannschaft von Trainer Georg Zimmermann holt auch gegen den KSV Hicretspor drei Punkte

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Mannschaft der Stunde in der 1. Fußball-Kreisklasse ist ganz eindeutig der TV Falkenburg. Mit dem fünften Sieg in Folge kletterte das Team von Georg Zimmermann nach verpatztem Saisonstart (zwei Niederlagen) jetzt schon auf Rang vier. Erfolgsgarant war einmal mehr Angreifer Dominique Streif, der beim 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den KSV Hicretspor Delmenhorst seine Saisontreffer zehn bis zwölf feiern konnte und damit Platz zwei der Torjägerliste hinter RW Hürriyets Berat Uyar (16 Treffer) festigte. „Das Ergebnis heute täuscht aber ein bisschen über den Spielverlauf hinweg“, relativierte Zimmermann den klaren Sieg.

Denn Hicretspor war lange gleichwertig und Mitte der zweiten Halbzeit sehr nah am Ausgleich, bis Streif das schon entscheidende 2:0 gelang. Den Delmenhorstern war allerdings deutlich anzumerken, dass bei ihnen fast die komplette Offensivabteilung ausgefallen war. „Insbesondere mit Cemil Yildiz und Hilmi Yavuzcan hätten wir mehr Druck machen können. Hinten machen wir einfach zu viele Fehler, so reicht es dann einfach nicht“, klagte Trainer Timur Cakmak, der eigentlich nur noch Trainer sein wollte und schon wieder 90 Minuten in vorderster Front mitspielen musste. Gegen Falkenburgs sichere Abwehr – nur ein Gegentor in den letzten 483 Minuten – war das kein Vergnügen.

Dazu kamen die widrigen Verhältnisse auf dem Nebenplatz der Falkenburger Alfa-Arena. Der Rasen war zwar gut bespielbar, dafür peitschten die Nachwehen von Sturmtief Xavier immer wieder neuen Regen über den Platz. „In der ersten Halbzeit kamen wir gegen den Wind kaum nach vorne“, beschrieb Cakmak die vergeblichen Anstrengungen. Besonders in der ersten Viertelstunde setzten die Falken ihre Gäste am eigenen Strafraum fest, Streif hätte schon in der 7. und 13. Minute seine Torjagd starten können.

Sein Führungstor nach 38 Zeigerumdrehungen war dafür etwas glücklich. Marco D'Elia hatte Thorsten Niehaus auf rechts geschickt. Dessen Hereingabe erwischte Torwart Harun Uzun so unglücklich, dass er Streif den Ball ans Bein faustete, bevor die Kugel ins Netz trudelte. Hicretspor hätte den Rückstand noch vor dem Pausenpfiff des fehlerlosen Unparteiischen Jörn Peters (DTB) egalisieren können, wenn Hakan Kabausagi (40.) und Harun Yildiz (41.) mehr Druck in ihre Versuche gelegt hätten. „Wir waren im Zweikampf oft zu halbherzig, hatten keine Dynamik in unseren Aktionen“, kritisierte Zimmermann sein Team.

Nach dem Seitenwechsel hatte Hicretspor mit dem Wind im Rücken teilweise ein klares Übergewicht, konnte sich aber im Strafraum nie entscheidend durchsetzen. Falkenburg musste sich 20 Minuten lang auf die Defensive beschränken und setzte dann den entscheidenden Konter. Georgios Lizekas steckte für Streif durch, der noch Uzun umspielte und zum 2:0 einschob (65.). Dieser Wirkungstreffer schien den KSV zu lähmen. „Da war bei einigen die Motivation raus“, erkannte Cakmak. Die Falken hatten jetzt immer mehr Platz zum Kontern, nutzten den Raum schließlich in den Schlussminuten für zwei weitere Treffer. Besonders Streifs dritter Streich (90.) nach Querpass von Florian Erhorn entzückte immermann: „So stelle ich mir das vor.“ Den Schlusspunkt (90.+1) markierte Mirko Bolling nach Pass von Streif.

Am Dienstag erwartet der TVF die Reserve des SV Atlas zum Nachholspiel im Kreispokal. Dort wird die Defensive sicher vor erheblich anspruchsvollere Aufgaben gestellt. Trotzdem läuft der „Riesenumbruch“ laut Zimmermann in Falkenburg sehr gut. „Vor eineinhalb Jahren haben sie zu mir gesagt: 'Georg, bau mal die Mannschaft um'. Das hat natürlich Zeit gebraucht.“

Region/Bremen Bezirk Weser-Ems Kreis Oldenburg-L./Delmenhorst 1.Kreisklasse Kreis Oldenburg-L./Delmenhorst Oldenburg-Land/Delmenhorst (Herren) TV Falkenburg (Herren) KSV Hicretspor Delmenhorst (Herren) TV Falkenburg-KSV Hicretspor Delmenhorst (07/10/2017 18:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige