DSC_4471 Die Jahn-Kickerinnen freuten sich über drei weitere Punkte. © Ingo Moellers
DSC_4471

TV Jahn-Frauen bejubeln ihren zweiten Saisonsieg

Im Heimspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg kommen die Delmenhorsterinnen zu einem 4:2-Erfolg / Neele Deetken ragt über weite Strecken heraus

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

In den finalen 20 Minuten ist Neele Detken zwar nur noch selten in Erscheinung getreten, doch ihr ganz starker Auftritt in den ersten 60 Minuten entschädigte dafür. Zweifelsohne war die schnelle Stürmerin eine Garantin für den 4:2 (3:0)-Heimsieg des TV Jahn gegen den SV Henstedt-Ulzburg in der 2. Bundesliga Nord. Ein Tor bereitete Detken bei dem Erfolg vor, einen Elfmeter holte sie raus und zudem erzielte sie das entscheidende 4:0. Dass sie in der Schlussphase aufgrund ihrer unzähligen Sprints nicht mehr ganz so fit war, nahm ihr Trainer Claus-Dieter Meier daher auch nicht krumm. Er war mit ihrer Leistung genauso zufrieden wie mit der gesamten Mannschaft. "Wir wollten über die Flügel die gegnerische Abwehr auseinandernehmen. Das hat in Hälfte eins zum Teil geklappt", analysierte Meier. Dank des Erfolges ließ der TV Jahn den SV hinter sich und rückte auf den neunten Tabellenplatz vor. 

Früh ebnete Nadine Poppen den Weg für die Violetten: Nach einer schönen Kombination über den rechten Flügel behielt Detken den Überblick im Strafraum und legte auf Poppen zurück – 1:0 (9.). Ein Treffer, der seine Wirkung nicht verfehlte. Die Gäste fanden auf dem schwierigen Rasen kaum in das Spiel und waren teilweise vollkommen von der Rolle. Anstatt Detken noch vor dem Strafraum zu stoppen, wartete Linda Ottlinger und foulte die Jahnerin erst danach. Völlig zurecht entschied Schiedsrichterin Marina Wozniak auf Elfmeter, Julia Hechtenberg verwandelte zum 2:0 (34.). Nur sechs Minuten später trat sie nach einem Foul an Anna Mirbach erneut vom Punkt an. Diesmal parierte SV-Torhüterin Bianca Weech zuerst, den Nachschuss brachte Hechtenberg dann aber im gegnerischen Kasten unter – 3:0.

DSC_4553 . © Ingo Moellers

Als Neele Detken ihren Auftritt mit dem Abstauber zum 4:0 in der 53. Minute krönte, schien das Spiel entschieden. Das dachte auch Meier, wie er nach Abpfiff gestand. Doch die Violetten machten sich das Leben noch mal schwer. TV-Kapitänin Lynn Janning bekam den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, Wozniak entschied auf Elfmeter für Henstedt. Alina Witt ließ Torhüterin Jannika Ehlers keine Chance. Offenbar hatten die Gäste die Partie noch nicht abgehakt. Die Partie spielte sich nahezu ausschließlich vor dem Jahn-Strafraum ab, nur selten sorgten die Violetten für Entlastung. Als Jennifer Michel in Minute 87 zum 2:4 traf, war es allerdings zu spät für eine fulminante Aufholjagd. Die Jahnerinnen hätten sicherlich eine entspanntere Schlussphase haben können, doch sie präsentierten sich in Durchgang zwei bei Weitem nicht mehr so zielstrebig.  Meier: "Wir haben unsere Konter nicht konsequent und clever genug zu Ende gespielt."

Region/Bremen Bezirk Weser-Ems Frauen 2.Bundesliga Deutschland 2. Frauen-Bundesliga Nord TV Jahn Delmenhorst (Frauen) SV Henstedt-Ulzburg (Frauen) TV Jahn Delmenhorst-SV Henstedt-Ulzburg (03/12/2017 15:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige