04. November 2018 / 20:40 Uhr

TV Jahn landet Befreiungsschlag beim Schlusslicht

TV Jahn landet Befreiungsschlag beim Schlusslicht

Michael Kerzel
Machte mit dem TV Jahn Delmenhorst einen Sprung Richtung Mittelfeld: Trainer Claus-Dieter Meier.
Machte mit dem TV Jahn Delmenhorst einen Sprung Richtung Mittelfeld: Trainer Claus-Dieter Meier. © Ingo Moellers
Anzeige

Regionalliga-Frauen halten dem Druck beim TSV Limmer stand - 4:2

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der TV Jahn Delmenhorst hat dem Druck beim TSV Limmer standgehalten und sich beim Tabellenletzten der Fußball-Regionalliga Nord der Frauen mit 4:2 (1:1) durchgesetzt. Damit distanzierten die Violetten den TSV auf sechs Punkte und machten einen großen Schritt ins Tabellenmittelfeld. "Wir müssen da jetzt den Anschluss finden, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten", sagte Trainer Claus-Dieter Meier.Mit der Leistung seiner Elf zeigte er sich zufrieden. "Wir waren das klar bessere Team und hatten viele Torchancen", berichtete er. Diese nutzten seine Schützlinge zunächst jedoch nicht. Unter anderem setzte Vivian Endemann frei vor dem Tor den Ball an selbigem vorbei (17.), Neele Detken schoss knapp daneben (36.). Auf der Gegenseite verursachte Kira Grotheer einen aus Meiers Sicht unnötigen Elfmeter. Limmers Kapitänin Denise Baar verwandelte zum 1:0 für die Gastgeber (42.). Der Schock währte jedoch nur kurz, noch in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs glich Endemann nach einem Schnittstellenpass von Nathalie Heeren zum 1:1 aus (45.+1).

Im zweiten Durchgang diktierte Jahn weiter das Geschehen und belohnte sich dieses Mal. Heeren zirkelte das Leder zur 2:1-Führung aus 16 Metern in die Maschen (49.). "Das war ein Superding in Manier von Arjen Robben", schwärmte Meier. Die Führung hielt jedoch nicht lang, da Pia Gellermann eine Ecke einköpfte – 2:2 (57.). "Mir war aber klar, dass wir noch viele Chancen bekommen würden", berichtete Meier. Zu überlegen sei seine Elf gewesen. In der 71. Minute war es dann soweit: Endemann verwertete eine Vorlage von Sandra Göbel zum 3:2. In der Folge verpassten die Delmestädterinnen jedoch mehrfach die Entscheidung. "Und dann kann immer mal ein Standard zum Ausgleich reingehen. Ich mache der Elf aber keinen Vorwurf. Sie hat auf dem schlechten Rasen hier viele Chancen rausgespielt", sagte Meier. Limmer erzeugte jedoch zu wenig Gefahr und in Minute 87 war es dann soweit: Neele Detken schob eine Endemann-Vorlage zum 4:2-Endstand ins Netz.

Mehr aus dem Bezirk Weser-Ems
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt