14. Februar 2018 / 22:40 Uhr

TV-Kritik zum Champions-League-Debüt von Claudia Neumann: Eine Frau - na und?

TV-Kritik zum Champions-League-Debüt von Claudia Neumann: Eine Frau - na und?

Imre Grimm
Imre Grimm fand die Kommentatorenleistung von Claudia Neumann überzeugend.
Imre Grimm fand die Kommentatorenleistung von Claudia Neumann überzeugend. © imago
Anzeige

Mit Claudia Neumann hat zum ersten Mal eine Frau ein Spiel in der Champions League kommentiert. Unser Autor Imre Grimm hat die Performance der Reporterin unter die Lupe genommen. Hier seine Kritik. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dann wäre diese Premiere ja auch abgehakt: Mit ZDF-Reporterin Claudia Neumann hat am Mittwochabend bei Real Madrid gegen Paris Saint-Germain erstmals im deutschen Fernsehen eine Frau ein Champions-League-Spiel kommentiert. Und warum auch nicht? Sie tat das gelassen, kompetent und unfall-, wenn auch nicht ganz phrasenfrei („Tafelsilber“, „Gänsehautmoment“, „Nehmerqualitäten“, „Gigantenduell“, nun ja).

Mehr zum Spiel

Bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich und beim Confed Cup 2017 in Russland hatte sie in den angeblich sozialen Schwatzmedien noch allerhand Resthäme von ewig gestrigen Männlichkeitssimulanten geerntet. Eine Frau? Beim Männerfußball? Ist das nicht gegen die natürliche Ordnung der Dinge? Gestern dagegen: vergleichsweise Funkstille. Der deutsche Fußballfan scheint angekommen in der Geschlechtergegenwart. Stell dir vor, eine Frau kommentiert ein Herren-Fußballspiel, und keiner verfällt mehr in Schnappatmung.

Was zählt, ist Expertise

Es ist ja so: Wenn Männer Frauensport kommentieren können, können Frauen auch Männersport kommentieren. Was zählt, sind allein Expertise und Glaubwürdigkeit. Und da stellt Neumann manchen männlichen Schwatzbudengeck in den Schatten. Party machen ist ihre Sache nicht („Mbappé im TGV“), aber wacher als Tom Bartels wirkt sie allemal. Auch wenn es inhaltlich gern noch ein paar Offensichtlichkeiten und trockene Analysebrocken weniger und ein paar wirklich frische Infos mehr sein dürfen. Beim nächsten Spiel. Dann ganz ohne Macho-Trollereien.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt