29. Dezember 2017 / 12:56 Uhr

TV Stuhr: Ein Jahr voller Siege

TV Stuhr: Ein Jahr voller Siege

Niklas Golitschek
Trainerduo Christian Meyer und Stephan Stindt
Das erfolgreiche Stuhrer Trainerduo: Christian Meyer (links) und Stephan Stindt. © Udo Meissner
Anzeige

Coach Meyer: "Wir haben auf jeden Fall Konstanz gefunden"

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Was Christian Meyer und Stephan Stindt in den vergangenen Jahren beim Fußball-Bezirksligisten TV Stuhr aufgebaut haben, ist beachtlich. Meyer dirigiert das Geschehen von der Seitenlinie bereits seit 2010, damals als Nachfolger von Holger Zander. Im Jahr 2014, da hatte Meyer die Rot-Hemden bereits von der Kreisliga in den Bezirk geführt und im dritten Jahr etabliert, erhielt er mit Stephan Stindt, der zuvor den SC Weyhe trainiert hatte, Verstärkung in Form eines gleichberechtigten Trainers.

Nun, wieder drei Jahre später, zählt der TV Stuhr zu den Spitzenmannschaften der Bezirksliga und ist als aktueller Tabellenführer auch ein heißer Kandidat auf den Titelgewinn. Das Jahr 2017 war bei den Stuhrern zweifelsohne ein Erfolgsjahr. In der Rückrunde der Vorsaison lagen sie mit nur drei Niederlagen punktgleich mit Meister STK Eilvese auf Rang zwei. Aus den ersten 16 Partien der Saison 2017/2018 nahmen sie zwölf Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen – ergo 38 Punkte – mit. „Wir können nicht meckern“, ist Christian Meyer entsprechend zufrieden. Bereits in der Rückrunde der Vorsaison sei das Team konstant aufgetreten. Mit dem STK Eilvese habe es nur eben eine Mannschaft gegeben, die noch einen Tick besser auftrat. „Wir haben in diesem Jahr auf jeden Fall Konstanz gefunden“, bilanziert Meyer. Die Enttäuschung über die Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Nicht-Aufstieg sei zwar im ersten Moment da, jedoch nicht groß gewesen. „Wir konnten das einordnen. Insgesamt war es eine tolle Saison“, sagt Meyer, dessen Team an diese Leistung bisher nahtlos anknüpft.Was der Übungsleiter in seinen Reihen vor allem ausmacht: die gewonnene Selbstsicherheit. „Wir sind nicht selbstgefällig oder überheblich“, betont er. Doch über das gesamte Jahr habe sich bei den Spielern verstärkt ein Bewusstsein dafür entwickelt, dass sie gewinnen können, wenn sie ihre Leistung auf den Platz bringen. Denkwürdige Partien wie etwa das 5:0 gegen den Gemeinderivalen TSG Seckenhausen-Fahrenhorst im Jahr 2016 tauchen im Jahrbuch des TV Stuhr 2017 nicht auf. Meyer spricht mehr von einem insgesamt gelungenen Jahr. Die Mannschaft lieferte viele gute Partien ab. Da seien zum Beispiel zwei mitreißende Spiele gegen den FC Sulingen mit 4:2- und 5:3-Erfolgen gewesen. „Aber es gab jetzt nicht das Spiel, an das man sich noch Jahre erinnern wird wie beispielsweise zuvor gegen Seckenhausen“, führt Meyer aus.Doch das scheint es auch gar nicht zu brauchen, wenn drumherum alles stimmt, so wie im Moment. Daher wünscht sich Meyer für das kommende Jahr, dass seine Mannschaft weiterhin um die Tabellenführung mitspielt. Ob dann am Ende auch die Meisterschaft steht oder nicht – zweitrangig. „Wir lassen das auf uns zukommen. Es gibt kein internes Ziel, aufzusteigen“, hebt Meyer hervor.

Mehr zum TV Stuhr
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt