29. April 2018 / 19:07 Uhr

"Überragend": Ramlingen schlägt Bavenstedt - geht da jetzt noch was?

"Überragend": Ramlingen schlägt Bavenstedt - geht da jetzt noch was?

Dirk Drews
Ramlingens Kirill Weber dreht zum Jubeln ab.
Die Ramlinger können sich weiterhin Hoffnungen auf die Meisterschaft machen. © Thomas Bork
Anzeige

Der SV Ramlingen/Ehlershausen darf in der Landesliga weiter vom Aufstieg träumen. Gegen den SV Bavenstedt gab es nach einer starken Leistungen einen 3:0-Erfolg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Als unmittelbar vor dem Pausenpfiff Marvin Omelan mit einem raffinierten Heber einen Konterangriff aus dem Lehrbuch über vier Stationen erfolgreich zum 2:0 für den SV Ramlingen/Ehlershausen abgeschlossen hatte, da lief sogar Trainer Kurt Becker jubelnd auf Spielfeld. „Das war überragend“, lobte der scheidende Coach seine Mannen.

Das RSE-Team, das eines der besten Saisonspiele abgeliefert hatte, setzte sich zum Schluss mit einem 3:0 (2:0)-Sieg über den Tabellensechsten SV Bavenstedt durch – und kann auch weiterhin ein wenig vom Aufstieg träumen. „Das Team zeigte eine starke Reaktion auf das 0:3 in Pattensen“, unterstrich Becker.

#ramlingen #bavenstedt 3:0 💪🏻 #wirsindderrse #RSEeineganzandereLiga #wunderbar #football #landesliga #verdient #teamworkmakesthedreamwork #❤️

Gepostet von SV Ramlingen/Ehlershausen von 1921 e.V. am Samstag, 28. April 2018

​Caran macht den Deckel drauf

Vor 100 Zuschauern auf dem A-Platz in Ramlingen entwickelte sich von Beginn an ein interessantes Landesligaspiel mit viel Tempo, großem Einsatz und vielen Strafraumszenen. Die erste große Chance bot sich den Gästen, als Jan Laumann freistehend am Tor vorbeizielte (21.). Genau ins Schwarze traf dagegen RSE-Stürmer Kirill Weber, der nach einem Freistoß volley aus 10 Metern das 1:0 erzielte (35.).

Zehn Minuten später sorgte Omelan, neben dem agilen Kesip Caran bester RSEer, für die Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang diktierte der RSE das Geschehen, ließ kaum noch zwingende Chancen des Gegners zu – und machte mit dem 3:0 durch Caran nach schönem Zuspiel des eingewechselten Yannick Kranz (72.) den Deckel drauf.

Mehr zur Landesliga

Carsten Folprecht verpasste mit einem vehementen Kopfball an den Querbalken (80.) einen weiteren Treffer. „Der Sieg ist nach der überragenden Leistung völlig verdient“, unterstrich Becker.

Das große Sportbuzzer-Quiz: Erkennst du die Plätze der hannoverschen Landesliga aus der Luft?

Der erste Platz liegt nordöstlich von Hannover und beheimatet ein Team, das im vergangenen Jahr beinahe den Aufstieg geschafft hätte. Südlich der Anlage befindet sich eine Burg. Zur Galerie
Der erste Platz liegt nordöstlich von Hannover und beheimatet ein Team, das im vergangenen Jahr beinahe den Aufstieg geschafft hätte. Südlich der Anlage befindet sich eine Burg. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt