26. Januar 2019 / 19:25 Uhr

Überzeugender Auftritt von Lokomotive Leipzig nach Trainingslager

Überzeugender Auftritt von Lokomotive Leipzig nach Trainingslager

Anton Kämpf
Raphael Börner von der BSG Wismut Gera verliert den Ball an Lok Leipzigs Nils Gottschick.
Raphael Börner von der BSG Wismut Gera verliert den Ball an Lok Leipzigs Nils Gottschick. © Thomas Gorlt
Anzeige

Die BSG Wismut Gera kommt im Test gegen Lok Leipzig unter die Räder. Bei eisigen Temperaturen und Schnee siegen die Blau-Gelben mit 6:0.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Drittes Testspiel – zweiter Sieg. Der 1. FC Lokomtotive Leipzig testete heute zum ersten Mal auf deutschen Untergrund, genauer gesagt auf dem Kunstrasen des „ETL Freund & Partner Stadion am Steg“ in Gera gegen die BSG Wismut Gera. Das Team von Trainer von Frank Müller rangiert zurzeit auf dem neunten Platz der NOFV Oberliga Süd und hatte gegen den eine Liga höherklassigen Regionalligisten aus Leipzig keine Chance. 6:0 gewannen die Blau-Gelben, die am 30. Januar das Testspiel gegen VFC Plauen nachholen werden.

DURCHKLICKEN: Das sind die Bilder vom Spiel

Die Lokomotive testete bei Wismut Gera. Zur Galerie
Die Lokomotive testete bei Wismut Gera. © Thomas Gorlt
Anzeige

Trotz überzeugendem Ergebnis war an normalen Fußball in den ersten Minuten kaum zu denken. Schnee und Nässe auf dem eisharten Kunstrasen stellten die Feldspieler vor erheblichen Problemen, die jedoch mit zunehmend besseren Platzverhältnissen immer mehr schwanden. „Der Platz war sehr rutschig. Hätte ich die Verhältnisse vorher gekannt, wären wir wohl nicht angereist“, so Lok-Teamchef Björn Joppe. Wegen der Schneedecke und des rutschigen Kunstrasens seien seine Spieler vielen Zweikämpfen aus dem Weg gegangen und haben den Ball stattdessen Laufen lassen. „Mit der Teamleistung bin ich sehr zufrieden – für solche Bedingungen haben sie das wirklich gut gelöst.“

Mehr News aus Leipzig

Erst in der 38. Spielminute erzielte Mathias Steinborn nach schönem Heber das erste Tor des Tages, mit der 1:0 Führung im Rücken gab es den herbeigesehnten Pausentee. Die Lok-Spieler und insbesondere der Rasen tauten daraufhin auf – Steinborn schraubte mit zwei weiteren Treffern innerhalb fünf Minuten auf 3:0 (47´,52´). Pascal Pannier (58´) sowie die eingewechselten Peter Misch (76´) und Djamal Ziane (77´) sorgten schließlich für das Schlussergebnis. Beim letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften hagelte es ähnlich viele Tore: 2016 gewannen die Probstheidaer in Gera mit 5:0. Vor dem Rückrundenauftakt gegen Bischofswerda am 10. Februar wird neben der Plauen-Partie am Mittwoch noch ein weiteres Testspiel stattfinden. Der Oberligist FC Eilenburg empfängt den die Leipziger am 02. Februar im Ilburg-Stadion. Die BSG Chemie Leipzig konnte im Vergleich zur Oberliga-Konkurrenz am Wochenende nicht Testen. Ihr Spiel gegen Meuselwitz wurde abgesagt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt