06. November 2018 / 15:50 Uhr

Ückeritzer Kicker unter Wert geschlagen

Ückeritzer Kicker unter Wert geschlagen

Detlef Spiller
Symbolbild
Symbolbild © Christian Modla
Anzeige

Kreisoberliga-Aufsteiger unterliegt dem Pasewalker FV II mit 0:3. Gegentreffer fallen in der Schlussphase.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Ückeritz. Von der langen Fahrt zum Kreisoberliga-Spiel beim Pasewalker FV II kehrten die Fußballer des SV Ückeritz unter Wert geschlagen zurück. Lange hatte das Team von Robert Stein dagegengehalten, ehe es in der Schlussphase noch eine 0:3 (0:0)-Niederlage hinnehmen musste. „Es war sicher nicht unser bester Tag. Keiner ragte so richtig heraus“, sagt Stein. „Uns fehlt im Angriff aber ein echter Strafraumstürmer. Das war wieder ganz offensichtlich.“

Der Coach sah eine ausgeglichene erste Halbzeit mit kleinen, aber nicht allzu zwingenden Chancen auf beiden Seiten. Sehenswert war der gute Schuss (30.) von Marvin Heldt, der aber nicht die erlösende Führung brachte. Zum Bedauern der Ückeritzer schied Kapitän Francesco Joeks noch vor der Pause verletzt aus. Seine Rolle übernahm Justin Bahr recht passabel. „Das Fehlen unseres wichtigen Mittelfeldspielers, der bis dahin unser bester Mann war, wurde recht gut weggesteckt. Wir agierten in der zweiten Halbzeit wesentlich druckvoller. Belohnt wurde unser Aufwand, wie so oft in letzter Zeit, leider wieder nicht“, sagt Stein.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Rügen

Ein Foul (77.) bedeutete für Paul Jahl das vorzeitige Spielende (GelbRot). Zu allem Übel rutschte der fällige nachfolgende Freistoß dem Ückeritzer Torwart, Volkan Doganay, unter dem Körper durch – Pasewalk führte mit 1:0.

Die Insulaner resignierten keinesfalls. Moritz Grambow-Knuth leistete wie gewohnt ein hohes Laufpensum, doch zu torgefährlichen Szenen kam er nicht. „Wir haben nach dem Rückstand, trotz Unterzahl, alles versucht, um den Ausgleich zu schaffen, wurden in den letzten Minuten aber noch zwei Mal ausgekontert. Das war bitter und unnötig“, ärgerte sich Stein. „Am kommenden Wochenende wollen wir gegen die zurzeit formstarken Krösliner aber alles geben, um den Bock nach drei sieglosen Spielen umzustoßen“, richtete Stein den Blick schon wieder nach vorn.

Tore: 1:0 Rauschenbach (78.), 2:0 Ociepa (78.), 3:0 Zimmermann (90.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt