UEFA Youth League FC Porto - RB Leipzig (BJS) (8) Mit 2:3 unterlag die U19 von RB Leipzig beim FC Porto ©
UEFA Youth League FC Porto - RB Leipzig (BJS) (8)

UEFA Youth League: RB Leipzig unterliegt mit 2:3 beim FC Porto

RB U19 scheidet vorzeitig aus / Nach Niederlage beim FC Porto keine Chance mehr aufs Weiterkommen  

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Porto. Nach nur drei gespielten Minuten war der Matchplan von Trainer Robert Klauß hinfällig. Nach einem Flankenwechsel im Mittelfeld schläft RB-Außenverteidiger Mert Yilmaz auf der rechten Seite. Anstatt den Ball hat er nur seinen Gegenspieler im Blick. Dieser nimmt den Ball an, dibbelt in den Strafraum und wird dort gefoult. Strafstoß für Porto. Paulo Estrela lässt sich das Geschenk nicht nehmen. Obwohl RB-Torhüter die Ecke ahnt schlägt der Ball in der 4. Minute halbhoch zum frühen Rückstand unhaltbar ein. In der siebten Minute nach kurzem Schütteln die erste RB Chance. Kapitän Erik Majetschak trifft aus 22 Metern mit einem direkten Freistoß nur den Außenpfosten. Porto hat danach mehr vom Spiel. Zwingende Chancen ergeben sich aber auf beiden Seite keine mehr. In der 23. Minute schickt Trainer Robert Klauß Elias Abouchabaka zum Aufwärmen. Der erste Wechsel deutet sich an. Dieser folgt dann in der 32. Minute. Abouchabaka ersetzt im zentralen Mittelfeld Lucas Schmidt, der enttäuscht den Platz verlässt.

JETZT Durchklicken !!

RB Leipzig kommt mit der Einwechslung des Nationalspielers besser ins Spiel. In der 39. Minute kommt Nicolas Fontaine frei im gegnerischen Strafraum zum Schuss. Der Ball ist aber zu unplatziert. Der gegnerische Torwart hat keine Mühe den zentral geschossenen Ball zu parieren. In der besten Phase des RB-Spiels in der 40. Minute dann das 0:2 für Porto. Nach schöner Kombination durch das Zentrum schiebt Mittelstürmer Robles frei aus 5 Metern ein. Hoffnung dann kurz vor dem Seitenwechsel. Fabrice Hartmann, der eigentlich in der U17 der Roten Bullen spielt, trifft aus kurzer Distanz per Kopf. Mit 1:2 für den Gastgeber werden die Seiten gewechselt. Die erste Chance im zweiten Abschnitt hatten die Nachwuchsbullen. Nicolas Fontaine kommt frei vor dem Torwart zum Abschluss. Mit einer Glanzparade verhindert der gegnerische Keeper den Einschlag. Der Nachschuss von Abouchabaka verfehlt knapp das Ziel.

In der 60. Minute dann die vermeintliche Vorentscheidung. Einen Distanzschuss aus 25 Metern kann Toni Stahl im RB-Tor nur nach vorne abwehren. Der Portugiese Madi Queta ist zur Stelle und trifft zum 3:1. Bis zum Schluss dann noch einige Chancen auf beiden Seiten. Aber auch zwei Schrecksekunden. Als erstes muss Kapitän Erik Majetschak nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler den Platz verlassen. Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk. Eine erste Untersuchung muss die Schwere der Verletzung zeigen. Vier Minuten vor dem Abpfiff dann der nächste Zusammenprall. Toni Stahl scheidet mit zwei Platzwunden am Kopf und Verdacht auf Gehirnerschütterung aus. Der RB schon dreimal gewechselt hat muss ein Feldspieler ins Tor. Elias Abouchabaka übernimmt den Job und zieht sich das grüne Trikot des Torwarts über. In Unterzahl dann in der Nachspielzeit doch noch einmal der Anschluss. Nikolas-Gerrit Kühn setzt sich im Strafraum durch und schießt flach zum 2:3 ein.

Dabei bleibt es dann aber. Zwei letzte Flanken in den Strafraum finden nicht den eigenen Mann. Mit nun einem Punkt aus vier Spieler in der Gruppenphase ist das Weiterkommen auch theoretisch nicht mehr möglich. Der AS Monaco und der FC Porto stehen uneinholbar in der Gruppe vorne. In den letzten beiden Partien in Monaco und zu Hause gegen Istanbul gilt es für die junge Nachwuchsmannschaft der Roten Bullen weiter zu lernen. Coach Robert Klauß war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Wir haben einen großen Kampf geliefert, werden von Spiel zu Spiel besser. Allmählich passen sich die Jungs dem Niveau der Youth League an.“

Tore: 1:0 (4.) Paulo Estrela (Foulelfmeter); 2:0 (40.) Junior Joao Maleck Robles; 2:1 (44.) Fabrice Hartmann; 3:1 (60.) Madi Queta, 3:2 (90.+2) Nicolas-Gerrit Kühn

Zuschauer: ca. 450

Stadion: Centro de Treinos e Formacao Desportiva (Porto)

Schiedsrichter: Robert Madley (England)

FC Porto U19: Costa – Bessa, Silva, Queros, Dalot – Cassama, Baro (64. Lameira), Estrala, Santos (76. Lopes) – Robles, Queta (80. Sousa)  - Trainer: Joao Brandao

RB Leipzig U19: Stahl – Hoppe, Schelenz, Minz, Yilmaz – Majetschak (C) (72. Dauter), Stierlin – Schmidt (32. Abouchabaka), Hartmann – Fontaine (62. Holm), Kühn - Trainer: Robert Klauß

Region/Leipzig RB Leipzig RasenBallsport Leipzig (A-Junioren) FC Porto

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige